WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Lkw-Hersteller Steht Volkswagen vor der Übernahme von Paccar?

Daimler-Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard hat mit Äußerungen über angebliche Übernahmepläne von Volkswagen in den USA für einen Affront gesorgt.

Lkw-Hersteller stehen unter Kartellverdacht
LKW-Hersteller unter Kartellverdacht Quelle: dpa
Platz 10: Weichai Power - ShaanxiAbsatz: 104.100*Der chinesische Konzern Weichai Power ist bekannt für seine Dieselmotoren. Das Tochterunternehmen  Shaanxi Heavy-duty stellt die passenden schweren Lkw her und ist vierstärkster Hersteller auf dem chinesischen Markt. Mit dem Getriebehersteller Shaanxi Fast Gear ist Weichai sogar Marktführer in China. *Weltweite Verkaufszahlen für das Jahr 2013, Fahrzeug über 6 Tonnen GVW, ausgenommen sind Busse und Off-Highway Lkw (Construction, Mining, Military etc.). Quelle: IHS Automotive Quelle: Presse
Platz 9: TataAbsatz: 133.000Dem indischen Industriekonzern gehören über 100 verschiedene Firmen, darunter auch die britische Sportwagen- und Offroader-Schmiede Jaguar-Land-Rover. Tata setzt seine Trucks nahezu vollständig in China und der Asien-Pazifik-Region ab. Quelle: Presse
Platz 8: BAIC - FotonAbsatz: 136.600Die Bejing Automotive Industry HoldingBAIC ist ein chinesischer Staatskonzern, der mehrere Auto- und Industrieunternehmen besitzt. In Deutschland ist der Name manchen durch die Kooperation mit Daimler ein Begriff. Schwaben und Asiaten kooperieren unter der Marke Bejing Foton Daimler in China auf dem Markt für schwere Nutzfahrzeuge - mit großem Erfolg (siehe Daimler). Quelle: Presse
Platz 7: Paccar Absatz: 139.200Paccar zählt zu den größten Herstellern auf dem US-Markt. Der Hauptsitz ist Seattle, das Unternehmen ist im amerikanischen Aktienindex S&P 500 gelistet. 2012 legten die Amerikaner eine Ebit-Marge von 9,4 Prozent vor. Paccar ist aber nicht nur stark auf dem nordamerikanischen Markt. Die US-Trucks rollen auch über westeuropäische Straßen - dem zweitstärksten Markt für Paccar. Quelle: Presse
Platz 6: CNHTC - SinotrukAbsatz: 150.800Sinotruk ist mit rund 20 Prozent Marktanteil einer der führenden Hersteller schwere Lkw in China. Die Marke gehört zur China National Heavy Duty Truck Group - CNHTC. MAN baut gemeinsam mit dem chinesischen Schwergewicht unter dem Namen "Sintrak" Nutzfahrzeuge für Schwellenländern. Die Marke wurde 2013 gelauncht - die ersten Lkw sind auf chinesischen Straßen unterwegs. Quelle: Creative Commons - Kruglovsasha
Platz 5: Volvo TrucksAbsatz: 177 .200Derzeit noch die Nummer fünf am Markt. Zum Jahreswechsel beschloss der Lkw-Bauer die Produktion zu drosseln. Viele Kunden deckten sich noch mit den günstigeren Lkw der Abgasnorm Euro 5 ein. Diese Vorzieheffekte ließen die Nachfrage nach den neuen Euro-6-Lastern erstmal sinken. Doch die Schweden haben Großes vor – sie wollen zur Nummer eins auf dem Weltmarkt aufsteigen. Quelle: Presse

Mehrere Analysten berichteten, Bernhard habe auf einer Veranstaltung in Berlin gesagt, der Wolfsburger Konzern bereite den milliardenschweren Kauf des US-Lkw-Bauers Paccar vor. Nach Aussage des Daimler-Managers plant VW, die Übernahme im kommenden Jahr anzugehen.

Bernhard habe betont, dass mehrere ernstzunehmende Quellen ihm über die VW-Pläne berichtet hätten, sagten Analysten. Volkswagen wies dies entschieden zurück: "Klares Dementi", sagte ein Sprecher. An der Börse ist Paccar umgerechnet 16,5 Milliarden Euro wert.

Hinter den Kulissen bei VW brodelte es. Konzerninsider äußerten sich befremdet über Bernhards Aussagen. Denn bislang galten Spekulationen über Pläne eines Konkurrenten als Tabu. Es wurde daher erwartet, dass VW bei Daimler in Stuttgart vorstellig wird, um sich über Bernhard zu beschweren.

Der Chef der LKW-Sparte von Daimler Wolfgang Bernhard. Quelle: dpa

Der Vorgang ist pikant, da Bernhard selbst vor einigen Jahren Vorstand von VW war und aus dieser Zeit noch über Kontakte nach Wolfsburg verfügen dürfte. Europas größter Autobauer hatte unlängst den früheren Lkw-Chef von Daimler, Andreas Renschler, abgeworben. Zuvor hatte Bernhard, bis dahin Chef von Mercedes-Benz Pkw, mit Renschler den Vorstandsposten tauschen müssen. Renschler hatte daraufhin keine Perspektive mehr für sich bei Daimler gesehen. Er soll im Februar an die Spitze des Lkw-Geschäfts von Volkswagen rücken.

Analysten selbst stellten die Frage nach Bernhards Motiven. Einige Leute könnten den Zeitpunkt und den Grund für dessen Äußerungen in Frage stellen, schrieb Analyst Max Warburton von Bernstein Research. Sein Kollege Arndt Ellinghorst sagte, die einzige rationale Antwort sei, dass Daimler jedem das Leben schwer machen wolle, der die Konsolidierung der Branche vorantreibe. "Es gibt wohl nur wenig effizientere Wege, als dies vor einer Gruppe von Analysten zu tun", fügte der Autoexperte des Londoner Analysehauses International Strategy & Investment hinzu.

Ein Daimler-Sprecher sagte, Bernhard habe lediglich auf Fragen zur möglichen Konsolidierung der Lkw-Branche geantwortet. Er verwies darauf, dass Medien bereits vor mehreren Wochen über mögliche Übernahmepläne von VW in den USA berichtet hatten. Navistar und Paccar gelten schon länger als mögliche Übernahmekandidaten für VW.

Die Finanzaufsicht Bafin sah keinen Grund, aktiv zu werden. "Wir sehen derzeit keine Anhaltspunkte für aufsichtsrechtliche Verstöße", sagte eine Sprecherin der Behörde. Bernhard habe den Analysten schließlich nur erzählt, welche Gerüchte es am Markt gebe.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

VW will aus seinen Lkw-Töchtern Scania und MAN eine schlagkräftige Allianz schmieden, die es mit den führenden Lastwagenbauern Daimler und Volvo aufnehmen kann. Mit einer Übernahme von Paccar würde VW den Abstand zum Weltmarktführer aus Stuttgart verringern und bekäme zugleich auf dem wichtigen US-Markt einen Fuß in die Tür. Dort sind die Wolfsburger bisher im Lkw-Geschäft nicht präsent.

Paccar ist mit einem Umsatz von umgerechnet rund 12,5 Milliarden Euro einer der größten Lkw-Bauer in Nordamerika. Der Konzern aus der Nähe von Seattle hat vom Transporter bis zum Schwerlaster alles im Angebot, was Logistikunternehmen benötigen. Die Marken Kenworth und Peterbilt sind vor allem in den USA und Kanada bekannt, in Europa kennt man vor allem DAF aus den Niederlanden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%