Manipulierte Angaben Autobauer tricksen beim Spritverbrauch

Neue Autos verbrauchen laut Hersteller zwischen vier und sechs Litern Sprit auf 100 Kilometern. Ein Test des ADAC zeigt, wie sehr die Autobauer bei den Angaben zum Kraftstoffverbrauch manipulieren. Zwischen Dichtung und Wahrheit liegen bis zu 42 Prozent Differenz.

Wie viel Sprit Ihr Auto wirklich schluckt
Erschütterndes TestergebnisVon den 91 geprüften Fahrzeugen lag der im Unterschied zu den Herstellerangaben festgestellte Mehrverbrauch bei 55 Wagen teils deutlich über der Marke von zehn Prozent. Diese Grenze muss laut herrschender Rechtsprechung überschritten werden, wenn der Autokaufvertrag erfolgreich angefochten werden soll. Voraussetzung dafür ist in aller Regel auch das Gutachten eines anerkannten Sachverständigen, der die besagte Verbrauchsdifferenz bestätigen muss. Die Bildergalerie zeigt die Testergebnisse ausgewählter Fahrzeuge: Die erste Ziffer gibt immer den Spritverbrauch laut Hersteller an. Die zweite den tatsächlichen Verbrauch im Rahmen des ACE-Tests. Quelle: dapd
Ford FocusFocus 1.6 Ti-VCT: Werksangabe: 6,6 Liter Super - ACE-Test: 7,9 Liter Focus 1.6 TDCi TREND: Werksangabe: 5,1 Liter Diesel - ACE-Test: 5,2 Liter Focus 2.0 TDCi: Werksangabe 4,9 Liter Diesel - ACE-Test 5,1 Liter Quelle: obs
Opel CorsaCorsa 1.7 CDTI Cosmo: Werksangabe: 4,8 Liter Diesel - ACE-Test: 5 Liter Quelle: obs
Audi Q3Q3 2.0 TDI Quattro S tronic: Werksverbrauch: 5,9 Liter Diesel - ACE-Test: 7,9 Liter Quelle: obs
Audi A4 A4 1.8 TFSI: Werksangabe: 7,1 Liter Super - ACE-Test: 8,1 Liter A4 2.7 TDI Avant Multitronic: 6,4 Liter Diesel - ACE-Test; 6,5 Liter Quelle: obs
Audi A6 AvantA6 Avant 2.0 TDI: Werksangabe: 5,8 Liter Diesel - ACE-Test: 6,7 Liter A6 Avant 3.0 TDI quattro: Werksangabe: 5,8 Liter Diesel - ACE-Test: 6,9 Liter Quelle: obs
Škoda RapidRapid 1.9 TDI: Werksangabe: 4,4 Liter Diesel - ACE-Test: 4,6 Liter Quelle: dpa
Renault MéganeMégane dCi 110: Werksangaben: 4,4 Liter Diesel - ACE-Test: 5,1 Liter Mégane 1.5 dCi eco: Werksangaben: 4,4 Liter Diesel - ACE-Test: 5,1 Liter Quelle: dpa
Alfa Romeo MitoMiTo 1.4 TB 16 V MultiAir: Werksangaben: 5,6 Liter Super - ACE-Test: 7 Liter Quelle: dpa
Ford MondeoMondeo Turnier 1.6: Werksangaben: 4,9 Liter Diesel - ACE-Test: 5,2 Quelle: REUTERS
BMW 116d: Werksangaben: 4,4 Liter Diesel - ACE-Test: 4,8 Liter 118d: Werksangaben: 4,4 Liter Diesen - ACE-Test: 4,6 Liter 118i: Werksangaben: 6,1 Liter Super - ACE-Test: 7 Liter 320d: Werksangaben: 4,7 Liter Diesel - ACE-Test: 5,2 Liter 520d: Werksangaben: 4,7 Liter Diesel - ACE-Test: 6,4 Liter Quelle: AP
BMW X1X1 xDrive 18d: Werksangaben: 5,7 Liter Diesel - ACE-Test: 5,9 X1 xDrive 20d Steptronic: Werksangaben: 6,2 Diesel - ACE-Test: 8,2 Quelle: obs
Volvo V40 V40 D2: Werksangaben: 3,6 Liter Diesel - ACE-Test: 4,8 Liter Quelle: dapd
Peugeot 3008 3008 2.0 HDI FAP: Werksangaben: 5,7 Liter Diesel - ACE-Test: 5,9 Liter Quelle: dpa-tmn
DaciaLodgy dCi 90: Werksangaben: 4,2 Liter Diesel - ACE-Test: 4,1 Quelle: dpa-tmn
Citroen C3 PicassoC3 Picasso HDi 90: Werksangaben: 4,6 Liter Diesel - ACE-Test: 5,5 Liter C3 Picasso HDi 110 FAP: Werksangaben: 4,9 Liter Diesen - ACE-Test: 5,3 Liter Quelle: Reuters
ToyotaAuris 2.0 D-4D: Werksangaben: 5,7 Liter Diesel - ACE-Test: 6 Liter Yaris 1.4 D-4D Cool: Werksangaben: 3,9 Liter Diesel - ACE-Test: 4 Liter Quelle: dapd
Renault Twingo Twingo 1.2: Werksangaben: 5,7 Liter Super - ACE-Test: 5,1 Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Skoda FabiaFabia 1.9 TDI DPF: Werksangaben: 5 Liter Diesel - ACE-Test: 5,7 Liter Quelle: AP
Opel MerivaMeriva 1.4 ecoFlex : Werksangaben: 6,2 Liter Super - ACE-Test: 6,9 Liter Quelle: AP

Der von Autoherstellern angegebene Normverbrauch neuer Pkw-Modelle weicht immer stärker vom tatsächlichen Verbrauch auf der Straße ab. EineAuswertung der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) auf Basis des ADAC EcoTest zeigt Abweichungen von bis zu 42 Prozent. In den vergangenen zehn Jahren, insbesondere aber seit der Einführung der CO2-bezogenen Kfz-Steuer, haben sich die Herstellerangaben immer stärker von der Realität entfernt.

DUH appelliert an die Politik

Die niedrigen Normverbräuche ermitteln die Autobauer mit Hilfe zahlreicher technischer Tricks bis hin zu rechtswidrigen Manipulationen. Die Behörden erleichtern die Irreführung der Autokunden durch ihre standhafte Weigerung, offensichtlich realitätsferne Verbrauchsangaben zu überprüfen. Die DUH verlangt deshalb ein Eingreifen des Staates bei offensichtlich manipulierten Normverbräuchen. "Die Bundesregierung hat dem Treiben der Autohersteller schon viel zu lange tatenlos zugesehen. Bei offensichtlich fehlerhaften Angaben muss sie behördliche Nachmessungen unter realen Bedingungen veranlassen und somit Klima, Verbraucher und den Steuersäckel vor diesen Machenschaften schützen", fordert DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

So sparen Sie bis zu 20 Prozent Kraftstoff

Der durchschnittliche reale Mehrverbrauch gegenüber den Herstellerangaben habe sich zwischen 2001 und 2011 von sieben auf 23 Prozent mehr als verdreifacht, sagte Resch. Die DUH stehe mit ihren aktuellen Erkenntnissen nicht allein. Auch der europäische Dachverband verkehrspolitisch aktiver Umweltorganisationen 'Transport and Environment' (T&E) sowie der 'International Council on Clean Transportation' (ICCT) hatten in jüngster Zeit darauf hingewiesen, dass die von den Autoherstellern gemeldeten Normverbräuche in immer größerem Maß von den realen Werten abweichen. T&E veröffentlichte im April eine Untersuchung, in der einige der von den Autobauern angewandten Manipulationen dokumentiert sind.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%