Marktausblick Das bringt das Autojahr 2016

Im kommenden Jahr müssen sich die Autohersteller doppelt anstrengen: Neue Testzyklen, strengere Abgasvorschriften, schwächeres Wachstum in China und Brasilien und Russland als nahezu Total-Ausfälle. Ein Ausblick.

Der Markt für Elektroautos - wie dieses Tesla Model S - wird langsam in Fahrt kommen. Quelle: REUTERS

Auf der ersten Blick wirkt - wie so oft - alles rosig. Noch mehr verkaufte Autos, nach wie vor Wachstums im größten Markt der Welt - siehe China - und ein ungebrochen hohes Verlangen nach SUV. Dem Segment, in dem die deutschen Premiumhersteller besonders gut unterwegs sind. Alles in Ordnung auf dem Planet "Auto"?

Fast. Denn die guten Prognosen für 2016 sind nur eine Seite der Medaille. Auf der Haben-Seite verbucht die Autoindustrie folgende Punkte:

  • Sport Utility Vehicle - kurz SUV - haben sich 2015 so gut verkauft wie nie zuvor. Jeder fünfte Neuwagen in Deutschland war ein SUV. In der Schweiz waren es noch mehr. Und auch die Chinesen haben die sportlichen Geländewagen für sich entdeckt. Gute Verkaufsaussichten also in diesem Segment, das Audi mit seiner Q-, BMW mit der X- und Daimler der GL-Serie bravourös bespielen.
  • Der chinesische Markt wächst weiter. Die Turbulenzen auf dem größten Automarkt der Welt haben sich gelegt. Zwar legt die Zahl der Neuzulassungen nicht mehr so schnell zu wie noch vor einem Jahr, aber die OECD geht für 2016 immer noch von 6,5 Wirtschaftswachstum aus. Gute Voraussetzungen also für ein mittleres einstelliges Wachstum auf dem chinesischen Automarkt. Besonders freuen dürfte das Volkswagen, da der Konzern gut die Hälfte seiner Gewinne dort einfährt.
  • Auch in den USA sind die Perspektiven gut. Der Erneuerungsstau, der sich nach der Finanzkrise 2008 bis 2010 aufgebaut hatte, gilt zwar weitestgehend als aufgelöst, aber der niedrige Ölpreis treibt die US-Konjunktur und sorgt auch bei den Automobilisten für gute Stimmung. Vorausgesagt ist ein Wachstum der US-Wirtschaft von 2,5 Prozent.
  • Die Märkte in Südeuropa erholen sich weiter, damit nähert sich Gesamt-Europa immer weiter dem Vorkrisenniveau an.

Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland 2009-2015

  • Der Markt für Elektroautos kommt langsam in Fahrt, vor allem in China gibt es immer mehr und umfangreiche Anreizprogramme für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Die deutschen Hersteller profitieren vor allem über ihre Joint-Ventures mit chinesischen Partnern, aber auch zunehmend von der Zulassung ausländischer Modelle. Der chinesische Hersteller Geely etwas rechnet damit, dass um 2020 bereits 90 Prozent der in China verkauften Neuwagen entweder reine Stromer, Plug-In- oder Voll-Hybride sein werden. Auch wenn diese Zahl etwas hochgegriffen wirkt, der Markt entwickelt sich definitiv rascher als in Deutschland.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%