Mercedes, Range Rover, Jaguar Die ersten Vorboten des kommenden Frühjahrs

Hyundai überarbeitet den Santa Fe, Jaguar spendiert dem XE Allradantrieb, Range Rover öffnet den Evoque und Ford sucht Kunden, die starke Farbakzente mögen. Vorschläge für Neuwagen-Käufer, bis März 2016.

Ford Focus Sport - Rot-schwarze Kombination Quelle: Presse
Das neue Golf GTI Cabrio kann ab sofort bestellt werdenKäufer müssen nach Angaben von Volkswagen für die Frischluftversion mindestens 37.075 Euro zahlen. Dafür bekommen sie ein sportliches Cabrio, dessen Zwei-Liter-Turbobenziner mit 162 kW/220 PS das gleiche Leistungsniveau hat wie das klassische GTI-Modell. Neu im Programm ist eine Verdeckfarbe: Ab sofort ist der Bezug neben „Schwarz” und „Tiefblau” auch in „Granat Rot” erhältlich. Quelle: Presse
Hyundai Santa Fe: Mehr Sicherheit im Mittelklasse-SUVNach gut drei Jahren Bauzeit liftet Hyundai sein SUV-Flaggschiff Santa Fe. Während sich optisch wenig tut, gibt es Neues auf der Assistenten-Liste. Zu Preisen ab 30.790 Euro steht der überarbeitete Hyundai Santa Fe beim Händler. Neben leichten optischen Modifikationen innen wie außen, bietet das Mittelklasse-SUV vor allem mehr Technik. Neu auf der Optionsliste finden sich etwa Notbremsassistent und Querverkehrswarner. Darüber hinaus ist der Innenraum unter anderem durch eine weiter verschiebbare Rückbank variabler geworden. Die Motorenpalette wurde auf Sparsamkeit getrimmt, die beiden Vierzylinderdiesel (110 kW/150 PS und 147 kW/200 PS) sind nun serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik kombiniert. Das Basismodell wird weiterhin von einem 138 kW/188 PS starken 2,4-Liter-Benziner angetrieben und verzichtet auf Allradantrieb. Quelle: Presse
Toyota macht den Verso noch sichererDer Verso wird ab dem kommenden März serienmäßig mit dem Toyota Safety Sense System ausgestattet. Mit an Bord ist dann unter anderem ein Pre-Collision System, das Hindernisse vor dem Fahrzeug erkennt und den Fahrer sowohl optisch als auch akustisch auffordert zu bremsen. Reagiert der Fahrer nicht schnell, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Ein zusätzlicher Spurhalteassistent erkennt Fahrbahnmarkierungen und hilft dabei, unbeabsichtigte Fahrspurwechsel zu vermeiden. Ein Fernlichtassistent optimiert die Sicht bei Dunkelheit. Quelle: Presse
Als einer von wenigen Herstellern bietet Land Rover seinen Kompakt-SUV Evoque künftig auch als Cabrio anDas elektrische Stoffverdeck faltet sich binnen 18 Sekunden zusammen. Das funktioniert dem Hersteller zufolge bis etwa 50 km/h auch während der Fahrt und hat keinen Einfluss auf den Kofferraum, der ein Volumen von 251 Litern bietet. Der offene Wagen soll im April in den Handel kommen, die Preise liegen etwa 4.000 Euro über dem geschlossenen Modell und beginnen bei 51.200 Euro ... Quelle: Presse
Range Rover Evoque CabrioBesonders stolz sind die Briten auf die steife Karosserie und die robuste Konstruktion des Cabrios, das im Gelände die gleichen Eigenschaften biete wie der geschlossene Evoque - Allradantrieb und Offroad-Programme inklusive. Mit Blick auf die gehobene Positionierung hat Land Rover das Modellangebot gegenüber dem geschlossenen Evoque allerdings ein wenig ausgedünnt. Es gibt das Cabrio deshalb nur in der höchsten Ausstattungsvariante und mit den stärksten Motoren - einem 2,0-Liter-Diesel mit 180 PS oder einem Benziner, der aus 2,4 Litern Hubraum 240 PS schöpft. Quelle: Presse
Mehr Sicherheit bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen. Das verspricht Jaguar durch den Allradantrieb.Jaguar stattet die Sportlimousine XE jetzt auch mit einem Allradantrieb aus. Das sogenannte „Torque-on-demand”-Prinzip leitet dabei die Kraft nur dann in Richtung Vorderachse, wenn es die Verhältnisse erfordern. Die Zeitspanne für den Wechsel von Heck- zu Allradantrieb erfolgt laut Hersteller in 165 Millisekunden. Auf trockener Fahrbahn sind 100 Prozent des Drehmoments auf der Hinterachse. Den Preis für den mit einem 180 PS starken Turbodiesel ausgestatteten Wagen gibt Jaguar mit 41.900 Euro an. Quelle: Presse
Hyundai i20 Active - Robuste Variante für urbane Abenteuer Quelle: Presse
Fiat Ducato auch mit Allradantrieb bestellbarDer Fiat Ducato kann jetzt auch abseits befestigter Wege eingesetzt werden: Der italienische Hersteller bietet den Kastenwagen jetzt auch mit Vierradantrieb an. Der 4x4-Antrieb des französischen Antriebsspezialisten Dangel wird nachträglich angebaut. Angeboten wird die Allradvariante ausschließlich mit den 2,3-Liter-Turbodiesel, der in zwei Leistungsstufen mit 96 kW/130 PS oder 110 kW/150 PS zur Wahl steht. Quelle: Presse
Feinschliff für das Flaggschiff in der SUV-Familie von MercedesDer Hersteller aus Stuttgart überarbeitet nun auch den GL. Bei der Modellpflege bekommt der Siebensitzer ein aufgefrischtes Design, Motoren mit mehr Leistung und zum Teil weniger Verbrauch sowie neue Ausstattungsdetails. Angeboten wird der Geländewagen mit drei Benzinern vom GLS 400 mit 245 kW/333 PS bis zum GLS 63 AMG, der nun 430 kW/585 PS leistet. Außerdem gibt es als einzigen Diesel unverändert den GLS 350d mit 190 kW/258 PS ... Quelle: Presse
Mercedes GLSDer Allradantrieb ist Standard und bis auf das AMG-Triebwerk sind künftig alle Motoren mit einer neunstufigen Automatik gekoppelt. Daten zu Fahrleistungen und Verbrauchswerten bleibt der Hersteller noch schuldig. Zu den überarbeiteten Motoren gibt es eine modifizierte Frontpartie, retuschierte Anbauteile am Heck sowie ein umgestaltetes Armaturenbrett mit neuer Multimedia-Integration. Außerdem hat Mercedes das Fahrwerk neu abgestimmt. Quelle: Presse
Mini stellt sein neues Cabrio vor. In den Handel kommt der offene Viersitzer aber erst im Frühjahr 2016.Der Herbst ist fast vorbei, doch bei Mini geht die Sonne auf: Die britische BMW-Tochter öffnet ihr neues Cabrio. Ab 5. März beginnen die Preise bei 23.950 Euro. Für einen Aufschlag von 4.050 Euro gegenüber dem geschlossenen Dreitürer ersetzen die Briten das Blechdach gegen ein Stoffverdeck, das sich voll elektrisch über die vier Sitze legt. Das dauert dem Hersteller zufolge 18 Sekunden und funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Genau wie beim Vorgänger lässt sich das auch mit einer aufgedruckten englischen Flagge lieferbare Verdeck teilweise öffnen und so als Schiebedach nutzen ... Quelle: Presse
Mini CabrioWie alle anderen Mini-Varianten wird auch das Cabrio mit dem Generationswechsel noch einmal etwas größer. Der Radstand wächst um drei, die Länge um zehn und die Breite um vier Zentimeter. Das kommt vor allem den Passagieren im Fond und dem Kofferraum zu Gute. Der legt laut Mini um 25 Prozent zu und fasst jetzt bei geschlossenem Verdeck 215 Liter. Ist das Dach offen, passen noch 160 Liter hinter die nach unten öffnende Klappe. Quelle: Presse
Mit dem 570S Coupe macht McLaren den Einstieg in die Welt der Superportwagen günstiger. Käufer müssen allerdings immer noch ein gut gefülltes Konto haben.Der McLaren 570S kostet mindestens 181.750 Euro und ist damit rund 50.000 Euro günstiger als das bisherige Einstiegsmodell 650S. Im Frühjahr 2016 kommt noch ein 540C, mit dem der Preis auf 160.000 Euro sinkt. Der 570S nutzt den gleichen V8-Motor wie der 650S, ist aber in der Leistung deutlich gedrosselt: Statt 650 leistet er 570 PS und kommt mit Hilfe zweier Turbolader auf ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter ... Quelle: Presse
McLaren 570S: Erstmals mit SchminkspiegelDank einer Karbon-Struktur nur 1313 Kilogramm schwer, beschleunigt der 3,8 Liter große Achtzylinder im Heck den Wagen in 3,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 328 km/h an. Dabei hilft dem Coupé auch die erste Start-Stopp-Automatik, die McLaren in der Unternehmensgeschichte eingebaut hat. Und weil die Sport Series betont alltagstauglich sein soll, hat McLaren erstmals ein Handschuhfach und einen Schminkspiegel installiert. Quelle: Presse
Porsche Cayman als Black Edition - Schöne Schwarzmalerei Quelle: Presse
VW Touran R-Line - Familienfreund im Dynamik-Dress Quelle: Presse
4.000 Euro günstigerMitsubishi fördert bis zum 31. Dezember 2015 den Kauf eines Plug-in Hybrid Outlander des Modelljahrs 2016 mit einem Bonus in Höhe von 4.000 Euro. Somit ist der Wagen ab 35.990 Euro erhältlich und auf dem gleichen Preisniveau wie die konventionelle Variante mit Dieselantrieb. Hinzu kommen eine Fünf-Jahres-Neuwagengarantie (bis 100.000 km) sowie acht Jahre Herstellergarantie auf die Fahrbatterie (bis 160.000 km). Quelle: Presse
BMW bringt im April 2016 das M2 Coupé auf den Markt.Es wird von einen neu entwickelten 3,0-Liter-Reihen-Sechszylinder angetrieben, der 272 kW / 370 PS bei 6500 Umdrehungen in der Minute erreicht. Das maximale Drehmoment von 465 Newtonmetern lässt sich per Overboost kurzfristig auf 500 Nm erhöhen. Damit beschleunigt das BMW M2 Coupé aus dem Stand in 4,3 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Die Preise für den Zweitürer, der im Test die Nordschleife des Nürburgrings in 7:58 Minuten umrundet hat, beginnen bei 56.700 Euro. Quelle: Presse
Tesla Model X - Mit Flügeltüren und Elektropower Quelle: Presse
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%