WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Münchner Autokonzern BMW will Zeitarbeit weiter reduzieren

Exklusiv

BMW wird den Anteil der Zeitarbeitskräfte an der Belegschaft von zurzeit rund 15 auf nur noch acht Prozent reduzieren.

BMW zeigt seinen ersten Van
Seinen Concept Action Tourer zeigt BMW auf dem Pariser Autosalon (29.09. bis 14.10.2012). Das Konzeptauto gewährt einen Ausblick auf den kommenden Kompakt-Van und die geplante Frontantriebsreihe. Als Plug-in-Hybrid demonstriert es ferner künftige Antriebsvariante in Fahrzeugen der Kompaktklasse. Der BMW Concept Active Tourer nimmt die Maße des für nächstes Jahr erwarteten BMW-Van vorweg: 4,35 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,56 Meter hoch bei einem Radstand von 2,68 Meter ... Quelle: dpa
Die Frontpartie des BMW Concept Active Tourer zeigt, wie der für 2012 erwartete Van ausehen könnte. Scheinwerfer, Frontgrills und Motorhaube sehen seriennah aus. Quelle: dpa
Über 30 Kilometer kann die Studie rein elektrisch zurücklegen. Zudem kann der Concept Active Tourer im Schubbetrieb den Verbrennungsmotor bei einer Geschwindigkeit von bis zu 125 km/h vollständig abschalten. Darüber hinaus entkoppelt er ihn bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h vom Antriebsstrang und ermöglicht so komfortables Fahren unter optimaler Ausnutzung der bereits erzeugten Bewegungsenergie. Quelle: dpa
Unter der Haube kommt der neu entwickelte 1,5-Liter-Dreizylinder zusammen mit dem Elektromotor auf eine Systemleistung von mehr als 140 kW / 190 PS. Der Benziner treibt die Vorderachse an, der Elektromotor wirkt auf die Hinterachse und kann das Fahrzeug bei Bedarf auch allein antreiben. So beschleunigt der BMW Concept Active Tourer in weniger als acht Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit des Plug-in-Hybrids liegt bei rund 200 km/h. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm beträgt weniger als 2,5 Liter je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von weniger als 60 Gramm pro Kilometer entspricht. Quelle: dpa
Der BMW ist mit dem Eco-Pro-Modus ausgestattet, der auch in den aktuellen Serienmodellen von BMW erhältlich ist, als zusätzliche Möglichkeit der Verbrauchsreduzierung. So verringert das System zur weiteren Effizienzsteigerung beispielsweise bei passenden Gelegenheiten die Leistung der Innenraumklimatisierung sowie weiterer elektrischer Komfortfunktionen und richtet entsprechend der aktuellen Fahrsituation den Einsatz sämtlicher Antriebskomponenten auf maximale Effizienz aus. Quelle: dpa
Zukunftsmusik bleibt gewiss das 10 Zoll große Instrumenten-Display, das hinter dem Lenkrad des Konzeptautos die bekannten Rundinstrumente ersetzt und weitere Anzeigeoptionen bietet. Ein weiterer, 8 Zoll großer Info-Bildschirm zeigt den Betriebszustand des Hybridantriebs und das Navigationssystem an. Bleibt zu hoffen, dass die Bildschirme den Fahrer mit Informationen nicht überfluten ... Quelle: dpa
Der Tourer ist mit dem mehrfarbigen Head-up-Display der jüngsten Generation ausgestattet. Es projiziert alle wichtigen Informationen in brillanter Auflösung über eine ausfahrbare Glasfläche direkt in das Sichtfeld des Fahrers. Die Intensität der Projektionen passt sich automatisch immer optimal den Lichtverhältnissen an. Dabei folgt das Tag- und Nachtdesign analog der Instrumenten-Darstellung. Quelle: dpa

Personalvorstand Milagros Caiña-Andree habe in einer Betriebsvereinbarung der Halbierung der Zeitarbeit zugestimmt, bestätigt der Münchner Autokonzern. Wirksam wird die neue Quote 2015. Sie ist im Jahresdurchschnitt und im Durchschnitt aller neun deutschen Werke einzuhalten. Abweichungen sollen allerdings mit einer Zustimmung des Betriebsrats möglich sein.

BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch betont auf Anfrage, dass der Autokonzern dennoch flexibel bleibe. „Wir können bis zu 30 Prozent weniger Auslastung bei acht Prozent Zeitarbeitsquote und mithilfe anderer Instrumente ausgleichen“, sagt Schoch.

Damit gleicht BMW seine Produktion an die des Konkurrenten Daimler an und an die des Haushaltsgeräteherstellers Neff. Bei den beiden Unternehmen dürfen ebenfalls maximal acht Prozent der Mitarbeiter Zeitarbeitskräfte sein. Der europäische Flugzeugbauer Airbus praktiziert zurzeit eine 20-Prozent-Quote. Beim Luftfahrt-Dienstleister Lufthansa Technik sind 12,5 Prozent vereinbart und beim Wohnmobil-Spezialisten Hymer zehn Prozent. Restriktiver handhabt der Textilhersteller Triumph die Zeitarbeit; hier gilt eine Quote von 2,5 Prozent. Beim Maschinenbauer Sick ist Zeitarbeit in den Bereichen Produktion und Logistik sogar ganz verboten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%