Nutzfahrzeuge MAN setzt auf Europa

MAN will im Lastwagengeschäft in Europa kräftig Gas geben, um zur ungeliebten schwedischen Konzernschwester Scania aufzuschließen.

Trucker haben ihre Lieblings-Brummis gewählt
Wie 2011 hieß der Sieger bei den Fernverkehrs-Lkw Mercedes-Benz Actros. Der Actros siegte auch bei den Kippern bis 32 Tonnen.
Mercedes gewann außerdem mit dem Sprinter (Transporter/Lkw bis 3,5 Tonnen) ... Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler
... und dem Tourino in der Kategorie Midibusse.
Auch der Mercedes Citaro lag bei den Stadtlinienbussen vorne. Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler
MAN siegte zusammen mit der Tochter Neoplan in den Kategorien Transporter/Lkw bis 7,5 Tonnen (MAN TGL) ... Foto: Auto-Medienportal.Net/MAN
... und Verteiler-Lkw (MAN TGM).
In der Kategorie Überlandbusse siegt der MAN Lion’s Regio. Foto: Auto-Medienportal.Net/MAN
Der am besten bewertete Reisehochdecker war der Neoplan Starliner. Foto: Auto-Medienportal.Net/MAN
Jeweils den ersten Platz bei den Lieferwagen und den Transportern/Lkw bis 2,8 t belegte Volkswagen mit dem Caddy 4Motion ...
... und dem T5 Transporter. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
In der Importeurswertung gab es folgende Sieger: Renault Kangoo Rapid in der Kategorie Stadtlieferwagen ...
... Renault Trafic unter den Transporter/Lkw bis 2,8 t ... Foto: Auto-Medienportal.Net/Renault
... Fiat Ducato bei den Transporter/Lkw bis 3,5 t ...
... und den Iveco Eurocargo in der Kategorie Transporter/Lkw bis 7,5 t. Foto: Auto-Medienportal.Net/Iveco
Ebenfalls vorne in der Importeurswertung lagen der Scania G 440 ...
... und der Scania G 440 in den drei Kategorien Verteiler-Lkw, Fernverkehr und Kipper bis 32 t.
Bei den Midibussen lag der Van Hool A 308/A 309 auf Platz 1. Foto: Auto-Medienportal.Net/Van Hool
Beliebtester Stadtbus ist der Volvo 7900.
In der Kategorie Überlandbusse siegte der Volvo 8900.
Als bester Reisehochdecker schnitt der Volvo 9900 ab.

Mittelfristig soll das operative Ergebnis von MAN Truck & Bus, das 2013 leicht auf 228 Millionen Euro sank, "auf jährlich mehr als 800 Millionen Euro" steigen, kündigte Spartenchef Anders Nielsen am Mittwoch in München an. Sein früherer Arbeitgeber Scania, der wie MAN zum Volkswagen-Imperium gehört und von den Wolfsburgern jetzt ebenfalls an die kurze Leine genommen wird, wies für das vergangene Jahr 945 Millionen Euro aus. Das gesamte Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge (Commercial Vehicles) von MAN kam mit 458 Millionen operativem Gewinn nicht einmal auf die Hälfte.

Auch bei der Rendite zuckelten die Bayern weiter hinter den Schweden her. Während Scania 2013 eine operative Marge von 9,7 Prozent hinlegte, erzielte MAN mit seinen Lastwagen und Bussen insgesamt nur 3,8 Prozent. Das europäische Nutzfahrzeuggeschäft lieferte eine Marge von 2,5 Prozent, die Sparte in Lateinamerika 7,8 Prozent. Schon 2014 soll die Umsatzrendite im Geschäftsfeld Commercial Vehicles spürbar steigen, kündigte MAN an. Dazu wird der Konzern kräftig sparen und die Effizienz steigern müssen, denn der Absatz soll stagnieren und der Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert liegen. Dies spricht für weiter sinkende Preise, zumal in Europa wegen der Hamsterkäufe vor der Einführung schärferer Abgasregeln mit einem Rückgang im Nutzfahrzeugmarkt gerechnet wird.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

VW hatte Ende Februar angekündigt, Scania komplett zu übernehmen, um die störrische schwedische Tochter doch noch in die seit langem geplante Lkw-Ehe mit MAN zu zwingen. Langfristig sollen so mindestens 650 Millionen Euro pro Jahr gespart werden, allerdings dauert es bis dahin zehn bis 15 Jahre. Kommen die bis Ende 2014 angekündigten Kostenvorteile von 200 Millionen Euro hinzu, nähern sich die Lastwagenbauer dann endlich dem Wert von einer Milliarde, den VW-Patriarch und Strippenzieher der Lkw-Allianz Ferdinand Piech schon vor Jahren ausgegeben hatte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%