WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Peking Auto Show Deutsche Autobauer im China-Fieber

Seite 3/3

China ist der größte Einzelmarkt für Volkswagen

Die Stars der New York Auto Show
Corvette Z06 CabrioChevrolet präsentiert auf der New York Auto Show seinen neuen Kraftprotz mit einklappbarem Dach. Die Corvette Z06 hat auch in der Cabrio-Variante satte 633 PS unter der Haube. Verbaut ist der 6,2-Liter-V8-Motor mit Kompressor, der auch in der Coupé-Variante zum Einsatz kommt. Quelle: dpa
Fans des Z06 mussten lange auf eine offene Variante warten. Seit 1963 hat Chevrolet kein Z06 Cabrio mehr auf den Markt gebracht. Quelle: REUTERS
BMW Concept X5 eDriveAutobauer BMW zeigt auf der New York Auto Show mit Studie Concept X5 eDrive seine Vision für einen Hybrid-Allradler. Das Antriebssystem setzt sich aus einem 245 PS starken Vierzylinder-Ottomotor und einem elektrischen Antriebssystem mit 95 PS zusammen. Laut Hersteller erreicht der X5 eDrive bei rein elektrischem Fahren eine Geschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern. Quelle: obs
Ford Mustang GTZum 50-jährigen Geburtstag des Mustang präsentiert Ford in New York eine limitierte Sonderauflage. Die "Mustang 50 Year Limited Edition" basiert auf dem 2015er Ford Mustang GT Fastback-Coupe mit dem 5,0-Liter-V8-Motor und mit Performance Paket. Zur exklusiven Ausstattung der insgesamt nur 1.964 Editionssmodelle gehören Original-Details der ersten Mustang-Generation, so zum Beispiel die zwei ursprünglichen Außenfarben: Wimbledon White und Kona Blue. Quelle: obs
Porsche Boxster GTSPorsche ergänzt seinen Boxster um eine noch sportlichere GTS-Version. Der neue Boxster, der in New York Premiere feiert, hat 15 PS mehr als die klassische Ausführung. Das sind 330 Pferdestärken insgesamt. Dank neuer "Sport-Plus-Funktion" soll der Boxster GTS in 4,7 Sekunden auf 100 Stundenkilometer kommen. Die Spitzengeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 279 km/h an. Quelle: Porsche
Porsche Cayman GTSAuch den Cayman stellt Porsche in der GTS-Version vor. Mit den zusätzlichen 15 PS arbeiten insgesamt 340 PS unter der Haube. 4,6 Sekunden soll der Cayman GTS von 0 auf 100 brauchen und eine Höchstgeschwindigkeit von 283 Stundenkilometern erreichen.
Mini Cooper S CountrymanDer Kleine bekommt ein neues Gesicht. Auf der New York Auto Show wird das 2015er Modell des Mini Countryman vorgestellt. Auffälligste Änderung: Der Kühlergrill hat nun eine Querlamelle. Die Varianten Coop S und SD erhalten zudem ein rotes "S". Für die Allradversion gibt es außerdem noch einen optisch angedeuteter Unterfahrschutz.

Dafür wird die Fertigung im Land weiter ausgebaut und die Modellpalette mit dem neuen A3 und dem Q3 im Segment der Kompaktfahrzeuge ausgebaut - um dem wachsenden Mittelstand in China ein attraktives Angebot machen zu können. Die Bedeutung des Marktes für den Konzern unterstreicht auch der neue Flagship-Store, den Volkswagen im kommenden Jahr in Peking eröffnet - den weltgrößten seiner Art. Unter dem Motto "Rei Wei Ben" will Heizmann in den kommenden Monaten die Kundenorientierung des Konzerns in China noch einmal intensivieren: Auf die speziellen Bedürfnisse chinesischer Autokäufer soll nicht nur bei der Fahrzeugentwicklung und -abstimmung Rücksicht genommen werden (weichere Sitze sind gefragt, auch andere Lackierungen), sondern auch in Verkauf und im Service: In einigen Audi-Betrieben können sich Kunden bereits heute die Haare schneiden lassen, während ihr Auto gewartet wird.


Lange vorbei sind die Zeiten, in denen ein Autokonzern wie Volkswagen in China Fahrzeuge wie den Santana anbot, als diese auf den Kernmärkten in Westeuropa bereits zu den Ladenhütern zählte. "China ist", weiß Konzernchef Martin Winterkorn, "längst der größte Einzelmarkt des Volkswagen-Konzerns." Und dieser spielt in der Wachstumsstrategie des Konzerns eine entscheidende Rolle. Bis 2018 will der Konzern in China 18,2 Milliarden Euro investieren, in die Produktion, ins Vertriebsnetz und in neue Modelle.


Noch nicht eingerechnet ist dabei eine größere sechsstellige Summe, die das geplante Budget Car von Volkswagen kosten wird - mit dem soliden, sparsamen Kompaktauto zum Preis von rund 7000 Euro will das VW-Konzern chinesische Billiganbieter wie Brilliance auf deren Heimatmarkt, aber auch in Lateinamerika und in Südostasien in Schach halten. Im Vorstand ist die Entscheidung für das Auto kürzlich gefallen, in den kommenden Wochen soll auch der Aufsichtsrat für das Projekt gewonnen werden. VW-Vorstand Hans Demant wirbt intensiv für sein Projekt: "Ein Konzern wie Volkswagen kann es sich nicht leisten, einen Markt für rund 10 Millionen Autos weltweit zu ignorieren." Volkswagen habe hier derzeit eine offene Flanke, die schleunigst geschlossen werden müsse. Denn wie man gute Autos baue, wisse man inzwischen auch in China.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Volker Steinwascher, der deutsche Vizepräsident des chinesischen Premiumherstellers Qoros, berichtet in Peking von einer Chinesin, die vor wenigen Wochen auf dem Genfer Automobilsalon mit Tränen in den Augen auf dem Qoros-Stand erschien und sich unter heftigem Händeschütteln bei ihm bedankte, dass man sich als Chinesin nicht mehr für die Produkte der heimischen Autoindustrie schämen müsse. In Genf war Qoros zwischen Rolls-Royce und Maserati platziert. In Peking stand der kompakte Qoros 3 immerhin in direkter Nachbarschaft zu BMW. Es geht voran.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%