WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Quartalszahlen Trotz Chip-Mangel: BMW steigert Umsatz und Gewinn

BMW-Quartalszahlen Quelle: REUTERS

BMW hat trotz der weltweiten Halbleiterkrise im Sommerquartal Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Steigende Preise für Neu- und Gebrauchtwagen lassen die Kassen bei BMW klingeln. Der Münchner Autobauer erwirtschaftete im Sommerquartal einen Umsatz von 27,5 Milliarden Euro, das sind 4,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist und mehr als von Refinitiv befragte Analysten erwartet hatten. Der Betriebsgewinn (EBIT) schnellte sogar um fast die Hälfte auf 2,88 Milliarden Euro nach oben, während Experten lediglich mit 2,34 Milliarden gerechnet hatten.

„Die erfreulich stabile Marktsituation und anhaltend hohe Nachfrage haben unsere Geschäftstätigkeit im Jahresverlauf sehr positiv beeinflusst“, sagte Finanzvorstand Nicolas Peter am Mittwoch. Die Aktien legten im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 1,4 Prozent zu.

Für das Gesamtjahr bestätigte BMW die zuletzt angehobene Prognose. Das Konzernergebnis dürfte signifikant über dem Vorjahreswert liegen, bei den Auslieferungen wird trotz der Halbleiterknappheit ein Anstieg erwartet, die Gewinnmarge im Autogeschäft (EBIT) dürfte zwischen 9,5 und 10,5 Prozent liegen. Voraussetzung sei allerdings, dass sich die weltweiten Rahmenbedingungen nicht wesentlich veränderten. „Wir sind auf der Ziellinie für unsere Jahresprognose und blicken zuversichtlich nach vorn“, sagte Peter. Die Chip-Knappheit dürfte BMW aber auch über das Jahr 2021 hinaus beschäftigen.

WiWo



Autobauer weltweit leiden an Engpässen bei den Chips und mussten deswegen ihre Produktion drosseln. Von Juli bis September übergab BMW 593.177 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an die Kunden, 12,2 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%