Studie Interesse junger Leute an Neuwagen nimmt ab

Weg vom Statussymbol, hin zum reinen Gebrauchsgegenstand: Laut einer Studie ist das Alter derjenigen, die sich in Deutschland einen Neuwagen leisteten, so hoch wie noch nie.

Die beliebtesten Neuwagen-Modelle 2013
SUV Nissan Qashqai Quelle: AP
Großraum-Van VW-Touran Quelle: AP
VW-Touran Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
SUV CX-5 von Mazda Quelle: dapd
Ford Fiesta Quelle: dpa
Ford Kuga Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Opel Corsa Quelle: obs
VW e.load up Quelle: dpa
Fiat 500 Quelle: REUTERS
Seat Ibiza Quelle: dpa
Skoda Fabia RS Quelle: dpa
Ford C-MAX Quelle: AP
Skoda Octavia Quelle: AP/dpa
Skoda-Yeti Quelle: REUTERS
VW Tiguan Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Ford Focus Quelle: obs
Ein VW Polo wird in einem der beiden Autotürme der Volkswagen Autostadt bei einem Fototermin aus dem Regal gehoben Quelle: dpa
Manfred Kantner, SEAT-Chef Deutschland, übernimmt den Preis für den Alhambra (Sieger Import-Kategorie Vans) Quelle: Seat
Ein Seat Leon wird während einer Pressekonferenz in der Schweiz gezeigt Quelle: AP/dpa
Der neue VW Golf 7 Quelle: dpa

Auch 2013 haben sich einer Studie zufolge immer weniger junge Leute in Deutschland für den Kauf eines neues Autos entschieden. Im Durchschnitt stieg das Alter derjenigen, die sich ein neues Fahrzeug anschafften, von 51,3 (2011) und 51,9 (2012) auf zuletzt 52,2 Jahre. Dies ist das Ergebnis einer am Sonntag veröffentlichten Studie des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen.

Aus Sicht der Autoren hält damit ein langjähriger Trend an. Lediglich noch 27,4 Prozent der privaten Neuwagen-Käufer waren im vorigen Jahr nach Angaben des Instituts jünger als 45 Jahre - verglichen mit einem Anteil von 48,1 Prozent im Jahr 1995. Auf der anderen Seite stieg das mittlere Alter der Kunden stetig an. CAR-Chef Ferdinand Dudenhöffer sprach von einem „erneuten Altersrekord“.

Während 1995 das Durchschnittsalter noch bei 46,1 Jahren gelegen hatte, stieg es bis 2005 auf 50,1 und nun schließlich auf 52,2 Jahre. Ein Grund für das nachlassende Interesse der jüngeren Kundschaft sei der Rollenwandel des Autos vom Statussymbol zum Gebrauchsgegenstand, sagte Dudenhöffer der Nachrichtenagentur dpa.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Hinzu komme die Zunahme taktischer Zulassungen der Autobauer, wobei Neuwagen schon binnen kurzer Zeit als junge Gebrauchtwagen angeboten werden. Wichtig sei zudem das geringere Interesse an einem eigenen Auto in Großstädten - auch durch neue Carsharing-Angebote und veränderte Lebenseinstellungen. „Den Autobauern sterben die jungen Käufer weg“, meinte Dudenhöffer. Für seine Analyse wertete das Institut die Pkw-Zulassungen auf Privatnutzer in Deutschland aus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%