WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Takata Airbag-Rückruf könnte bis zu 24 Milliarden kosten

Mangelhafte Airbags zwangen den Autozulieferer Takata in den USA zu einem Rekord-Rückruf. Aufwand und Kosten sind gigantisch. Wie Medien berichten, muss der Konzern mit einem Betrag von bis zu 24 Milliarden Euro rechnen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Logo von Takata Quelle: AP

Der Rückruf von Takata-Airbags könnte das japanische Unternehmen einem Medienbericht zufolge bis zu 24 Milliarden Dollar kosten. Dies sei die maximale Summe, falls der Rückruf alle 287,5 Millionen Ammoniumnitrat enthaltende Luftkissen von Takata beträfe, berichtete die Agentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf einen Insider. Das wäre ein Vielfaches der zuletzt geschätzten Summe. Industrieexperten gingen bisher davon aus, dass Takata die Rückrufaktionen bis zu 3,5 Milliarden Dollar kosten könnte. Eine Firmensprecherin wollte sich nicht dazu äußern. Takata-Aktien brachen nach dem Bericht um ein Fünftel ein.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%