WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Tesla-Vize Jerome Guillen "Wir machen unser eigenes Ding"

Seite 4/4

„Wir brauchen lokale Präsenz“

Aber das dauert Stunden, wenn ich mein Auto etwa zu Hause in der Tiefgarage anschließe.
Naja, sie können zu Hause oder im Hotel laden. Immerhin, es geht. Als wir angefangen haben, unsere Autos zu verkaufen, gab es überhaupt keine Schnellladestationen. Jetzt wollen wir es unseren Kunden ermöglichen, auch lange Strecken elektrisch zu fahren. Wir mussten eine Entscheidung treffen: Wir machen es selbst und sehr schnell – wir haben jetzt schon 2000 Ladestationen für Tesla rund um die Welt – oder wir warten auf einen Standard, was lange dauern kann und übrigens immer noch nicht geschehen ist. Wir sind ein innovationsgetriebenes Unternehmen und liefern seit drei Jahren Autos aus. Unsere Autos funktionieren mit allen Steckern.

Es muss teuer für Sie sein, ein eigenes Ladenetz aufzubauen.
Nein, eigentlich nicht. Strom ist nicht so teuer und wir nutzen für die Ladestationen dieselbe Technologie und Bauteile, die im Auto stecken. Wir haben in der Produktion also keine Extrakosten.

Es heißt immer wieder, die Batterie leidet beim häufigen Aufladen an einer Schnellladestation. Stimmt das?
Nein. Wir kontrollieren sehr genau, wie viel Elektrizität die Batterie aufnimmt und wieder abgibt. Ein Beispiel: Sie fahren an eine Schnellladestation, Ihre Batterie ist fast leer. Dann wird sie zunächst sehr schnell aufladen, aber je stärker sie geladen ist, desto langsamer wird der Ladevorgang. Wir schützen die Batterie, wo wir können.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Wenn ich einen drei Jahre alten, gebrauchten Tesla Model S kaufe, wie lange kann ich den Wagen noch fahren, bis die Batterie nur noch auf 80 Prozent Ladekapazität kommt?
Noch eine sehr lange Zeit. Wir geben acht Jahre Garantie auf die Lebensdauer der Batterie bei unbegrenzter Kilometerzahl. Am besten, Sie sprechen mit einem unserer ersten Roadster-Kunden aus Deutschland oder der Schweiz. Die sind schon 250.000 Kilometer gefahren und die Batterie läuft und läuft. Und das sind unsere alten Modelle.

Wenn Sie wachsen wollen, brauchen Sie nicht mehr Händler?
Ja, wir brauchen lokale Präsenz, die wir in Deutschland auch immer weiter ausbauen. Ebenso in Frankreich. Im Moment konzentrieren wir uns darauf, mehr eigene Niederlassungen aufzubauen, keine Händler. Elektro-Autos sind sehr erklärungsintensiv, daher ziehen wir eigene Standorte vor. Langfristig können wir uns vorstellen, auch Händler aufzubauen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%