Volkswagen BaFin untersucht Aktienhandel rund um VW-Vorstandswechsel

Exklusiv
Volkswagen-Vorstand: Herbert Diess (l) neben Matthias Müller Quelle: dpa

Die Finanzaufsicht BaFin hat eine Untersuchung des Aktienhandels rund um den Vorstandswechsel bei Volkswagen eingeleitet. Bereits vor der Ad-hoc-Mitteilung waren Informationen zum geplanten Umbau durchgesickert.

Die BaFin untersucht den Aktienhandel rund um den Vorstandswechsel bei Volkswagen. „Wir werden uns den Handel in Aktien der Volkswagen AG routinemäßig auf mögliche Hinweise für Insiderhandel und/oder Marktmanipulation ansehen“, bestätigte eine Sprecherin der Finanzaufsicht BaFin der WirtschaftsWoche. Das „Handelsblatt“ hatte bereits vor der offiziellen Ad-hoc-Mitteilung des VW-Konzerns zum geplanten Umbau im Vorstand Informationen dazu und eine entsprechende Anfrage bei Volkswagen gestellt. Auch die Aktie stieg kräftig.

Volkswagen sagt, man könne sich dazu nicht äußern, weil VW eine Anfrage der BaFin bislang nicht vorliegen habe.

Am Donnerstagabend hatte der VW-Aufsichtsrat bekanntgegeben, dass der 59-jährige Ingenieur Herbert Diess die Führung des gesamten Konzerns übernehmen soll. Er löst den bisherigen Chef Matthias Müller mit sofortiger Wirkung ab. Müller soll im Konzern bleiben, hat aber noch keine klar umrissene Rolle. Der neue Mann an der VW-Spitze - bisher Leiter der Kernmarke und früher bei BMW - kann seine Aufgaben mit einer großen Machtfülle angehen. Diess behält in der Hauptsparte VW Pkw ebenfalls die Zügel in der Hand, was auch auf Kritik stößt.

Vom mächtigen Betriebsratschef Bernd Osterloh bekam Diess Rückendeckung. Osterloh, der im Rahmen des Sparprogramms „Zukunftspakt“ noch Bedenken an Diess' Führungsstil geäußert hatte, kündigte nun die volle Unterstützung der Arbeitnehmer an. Der neue Chef erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Die Aufseher beschlossen auch weitere Personalien: Gunnar Kilian, bisher Generalsekretär im Betriebsrat und enger Vertrauter Osterlohs, wird Personalvorstand und damit Nachfolger von Karlheinz Blessing. Dieser steht für die Dauer seiner Vertragslaufzeit als Berater zur Verfügung. Zugleich rückt Porsche-Chef Oliver Blume in den Konzernvorstand auf.

Diess verantwortet zusätzlich die Konzernentwicklung und -forschung. Außerdem lenkt er die Fahrzeug-IT - also alles rund um die Vernetzung des Autos. Zugleich führt Volkswagen neue Markengruppen ein. Laut Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch soll die Neuordnung die Prozesse in dem riesigen Konzern beschleunigen und Strukturen verschlanken.

Mit Material von dpa

Aufsichtsratschef Pötsch muss auch gehen

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%