Volkswagen Porsche-Familie distanziert sich von Piëch

Neue Wendung im VW-Machtkampf: Die kritischen Aussagen von Aufsichtsratschef Piëch über Vorstandschef Winterkorn waren nicht mit der Porsche-Familie abgestimmt. Offenbar hat Piëch einen Alleingang hingelegt.

Im Machtkampf bei Volkswagen ist Aufsichtsrat Porsche auf Distanz zu Aufsichtsratschef Piëch gegangen. Quelle: dpa

Im Machtkampf bei Volkswagen ist VW-Aufsichtsrat Wolfgang Porsche auf Distanz zu Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch gegangen. „Die Aussage von Herrn Dr. Piëch stellt seine Privatmeinung dar, welche mit der Familie inhaltlich und sachlich nicht abgestimmt ist“, ließ Wolfgang Porsche als Vertreter der Porsche-Familie über einen Sprecher am Sonntag in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur mitteilen. Piëch war zuvor völlig überraschend von VW-Vorstandschef Martin Winterkorn abgerückt.

Die Familien Piëch und Porsche halten die Mehrheit an VW. Wolfgang Porsche ist der Sprecher des Porsche-Zweigs. Zuvor hatten bereits der VW-Betriebsrat und das Land Niedersachsen als VW-Anteilseigner Winterkorn den Rücken gestärkt.

Wolfgang Porsche als zentrale Figur des Porsche-Flügels

Damit steht Piëch mit seinen Äußerungen zunehmend isoliert da. Bisher gab es aus dem VW-Aufsichtsrat keine öffentliche Unterstützung der Position Piëchs.

Deutsche Autos dominieren die LA Autoshow
Vorschau auf die Los Angeles Autoshow - Klotzen, nicht kleckern Quelle: Presse
Am Fuße der Hollywood Hills müssen natürlich noch mehr besonders sportliche und auch luxuriöse Angebote her, das zeigen auch einige weitere Modelle. Allen voran der Mercedes-Maybach S600, der als ideeller Nachfolger des 2012 eingestellten Maybach 57/62 gegen Rolls-Royce und Bentley antritt. Das erste Modell der neuen, besonders edlen Sub-Marke der Stuttgarter soll sich nicht nur durch eine deutlich gestreckte Karosserie, sondern auch durch besonders aufwendig-repräsentativ gestaltete Innenräume absetzen. Quelle: Presse
Für die besonders Betuchten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten legt Audi den R8 Competition auf. Die auf 60 Exemplare limitierte und auf 419 kW/570 PS erstarkte Version des Supersportwagens wird nur in den USA angeboten. Quelle: Presse
Ein Oberklasse-Fahrzeug für die ganze Welt könnte sich dagegen hinter dem Showcar verbergen, das die Zukunft des Ingolstädter Designs vorstellen soll. Schon länger wird spekuliert, dass Audi einen A9 als stark motorisiertes, sportliches Coupé oberhalb der Oberklasse-Limousine A8 plant. Quelle: Presse
Auf den gleichen Kundenkreis wie der Maybach zielt der handlackierte und voll ausgestattete Porsche Panamera als Sondermodell „Exclusive Series“... Quelle: Presse
Als Basis für die auf 100 Exemplare limitierte Editions-Ausführung dient das 419 kW/570 PS starke Top-Modell Turbo S in der 5,17 Meter messenden Langversion. Quelle: Presse
Mazda erweitert das weiterhin wichtige Segment der kompakten SUV in Los Angeles mit dem CX-3. Es kommt im Frühsommer 2015 auf den Markt. Im Gegensatz zu einigen Konkurrenzmodellen hat der Kunde die Wahl zwischen Front- und Allrad-Antrieb. Quelle: Presse

Piëch hatte dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ gesagt: „Ich bin auf Distanz zu Winterkorn.“ Dies kam einer Demontage Winterkorns (67) gleich. Piëch hatte außerdem gesagt: „Ich strebe an, dass an die Spitze des Aufsichtsrats und des Vorstands die Richtigen kommen.“ Die Kandidaten dafür seien bereits im Unternehmen.

Winterkorns Vertrag läuft Ende nächsten Jahres aus. Konzerninsider hatten zuletzt übereinstimmend berichtet, dass Winterkorn Piëch im Kontrollgremium ablösen dürfte. Nur der Zeitpunkt schien unklar. So ließ es auch Winterkorn zuletzt offen, ob für ihn eine Vertragsverlängerung infrage komme.

Winterkorn selbst will laut Medienberichten kämpfen. Er wolle sich von Piëch nicht vom Hof jagen lassen, erfuhr die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ aus dem Unternehmen. Die „Bild am Sonntag“ zitierte einen „Vertrauten“ Winterkorns mit den Worten: „Piëch will ihn killen, aber Winterkorn kämpft.“

Was VW 2014 in den USA verkauft hat

Wolfgang Porsche (71) ist auch Aufsichtsratschef der Porsche Holding SE. Er gilt als zentrale Figur des Porsche-Flügels. Die Porsches sitzen in Person von Wolfgang Porsche und Ferdinand Oliver Porsche im VW-Aufsichtsrat.

Jahrelanges Vertrauensverhältnis zwischen Piëch und Winterkorn

Der einflussreiche VW-Betriebsratschef und Aufsichtsrat Bernd Osterloh hatte Winterkorn den Rücken gestärkt: „Wir haben eine klare Haltung, an der sich nichts geändert hat: Wir haben mit Dr. Winterkorn den erfolgreichsten Automobilmanager an Bord.“ Der Betriebsrat mache eine Personaldebatte nicht mit.

Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil (SPD) sagte: „Ich halte eine öffentliche Diskussion über die Spitzen von VW für schädlich.“ Weil sitzt ebenfalls im VW-Aufsichtsrat.

Die Aussagen Piëchs kommen einem Erdbeben bei Volkswagen gleich. Piëch stand einst selbst als Vorstandschef an der VW-Konzernspitze - wie heute Winterkorn. Jahrzehntelang hatten die beiden ein enges Vertrauensverhältnis.

Produktionskapazitäten deutscher Autobauer in Nordamerika 2000-2025

Der „Spiegel“ führte für die Verstimmung zwischen Winterkorn und Piëch auch die großen strategischen Probleme an, vor denen Volkswagen allem Erfolg zum Trotz seit Jahren steht. Die Gewinnkraft der Kernmarke VW-Pkw hinkt der Konkurrenz beständig hinterher. Daher greift seit vergangenen Sommer ein milliardenschwerer Sparplan.

Im Juli gibt Winterkorn das Amt als VW-Markenchef, das er in Personalunion mit dem Konzernvorstand führt, an den früheren BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess ab. In den USA fehlen zudem die richtigen Modelle, so dass VW seit Jahren in einem wachsenden Markt - dem nach China zweitgrößten der Welt - Anteile verliert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%