VW Trotz Hackerattacke: Volkswagen lehnt Rückruf ab

Exklusiv

Obwohl es Sicherheitsspezialisten gelungen ist, eine in Millionen Automodellen verwendete Wegfahrsperre zu knacken, verzichtet der Volkswagen-Konzern darauf, die Fahrzeugschlüssel auszutauschen.

Volkswagen-Logos Quelle: dpa

Die VW-Leute halten das für verzichtbar, so ein Konzernsprecher auf Anfrage der WirtschaftsWoche, weil Diebe den Schlüssel selbst benötigten und monatelang den aufwendigen Hack vorbereiten müssten, bis er klappt.

Bereits Ende 2012 hatten Forscher der Universitäten Nijmegen in den Niederlanden und Birmingham in Großbritannien die Wegfahrsperren namens Megamos des Schweizer Herstellers EM Microelectronic überwunden. Allerdings hatte Volkswagen die Publikation des Hacks vor einem britischen Gericht per einstweiliger Verfügung gestoppt.

Beide Seiten einigten sich danach auf einen Vergleich, die Wissenschaftler müssen wichtige Details weiter geheim halten. „Wir wollten verhindern, dass eine genaue Anleitung zum Hacken von VW-Fahrzeugen veröffentlicht wird, um unsere Kunden zu schützen“, begründet ein VW-Konzernsprecher das Vorgehen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%