WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Zulassungszahlen Deutsche kauften wieder mehr Neuwagen

Neuwagen finden in Deutschland wieder häufiger einen Käufer. Die Januar-Zahlen bestätigen die seit Monaten anhaltende Entwicklung. Die Branche bleibt aber vorsichtig.

Auf diese Neuwagen gibt es am meisten Rabatt
Sonderaktionen der Hersteller, Eigenzulassungen und Händler-Rabatte führten dazu, dass sich immer weniger Privatkunden einen Neuwagen zum regulären Preis kaufen, teilte das CAR-Institut an der Uni Duisburg-Essen mit. „Der Automarkt in Deutschland bleibt Rabatt-getrieben. Privatkunden kaufen immer mehr Tageszulassungen“, sagte CAR-Leiter Ferdinand Dudenhöffer. Während sich Autokäufer freuen können, verdirbt die Rabattschlacht die Margen der Hersteller. Zuerst hatte das Magazin „Focus“ über die Studie berichtet. Internetvermittler hätten im November für die Top 30 Modelle Preisnachlässe von durchschnittlich 20,9 Prozent gewährt, beinahe jede dritte Zulassung (31,8 Prozent) gehe auf das Konto von Autoherstellern und -händlern. Insgesamt sei der Rabatt-Index des CAR-Instituts auf das höchste November-Niveau seit mehr als fünf Jahren gestiegen. Das sei mit Blick auf das Jahr 2015 eine Enttäuschung, betonte Dudenhöffer: „Die hohen Rabatte sind ein Zeichen dafür, dass auch in den kommenden Monaten mit schwacher Autokonjunktur in Deutschland gerechnet werden muss.“ Auf diese zehn Autos gab es 2014 im März die höchsten Rabatte: Quelle: dpa
Platz 10: Mazda 2Bei der Vario-Finanzierung sparen Kunden sich 3655 Euro. Bei einem Listenpreis von 12.390 Euro entspricht das einem Nachlass von 29,5 Prozent. Quelle: dapd
Platz 9: Nissan MicraDer Kleinwagen von Nissan kostet eigentlich 11.4000 Euro. Wer die Rabatte der "City Cars Angebote" nutzt, spart sich allerdings 3492 Euro. Das sind immerhin 30,6 Prozent. Quelle: AP
Platz 8: Renault Clio"Relax Finanzierung" heißt die aktuelle Rabattaktion bei Renault, bei der der Hersteller dem Käufer des Clio einen Rabatt von 31,6 Prozent auf den Listenpreis von 12.800 Euro gewährt. Käufer sparen damit 4042 Euro. Vier Jahre Garantie (Wartung und Mobilität) sind inklusive. Quelle: PR Renault
Platz 7: Chevrolet CaptivaAuch ein SUV-Modell hat es in die Top Ten geschafft. Der Captiva der US-Marke kostet eigentlich 25.690 Euro - mit dem Aktionspreis gibt es 32,4 Prozent Rabatt, also 8330 Euro Nachlass, aber nur bis zum 31. März 2014. Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Platz 6: Chevrolet OrlandoDas Crossover-Modell nimmt ebenfalls an der "Günstig wie noch nie"-Aktion teil. 34,2 Prozent Preisnachlass gibt es auf 19.990 Euro. Käufer haben dabei also 6842 Euro gespart. Auch hier gilt: Die Aktion läuft noch bis Ende März. Quelle: REUTERS
Platz 5: Nissan NoteBeim Nissan Note lassen sich 4845 Euro einsparen. Listenpreis 13.990 Euro, mit der Sonderaktion "City Cars Angebote" gibt es 34,6 Prozent Nachlass. Quelle: REUTERS

Die deutschen Autofahrer leisten sich wieder häufiger einen Neuwagen. Der seit Herbst positive Trend beim Verkauf setzte sich im Januar fort. Die Zahl der Neuzulassungen in Deutschland stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,2 Prozent auf rund 206.000, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) mitteilte.

Der Export legte nach Angaben des VDA um 9 Prozent auf 338 700 Fahrzeuge zu. Das sei der beste Januar-Wert seit 2008. Die Produktion im Inland erhöhte sich verglichen mit dem Vorjahresmonat sogar um 11 Prozent auf 442.600 Autos.

Entscheidend für das gute Ergebnis bei den Neuzulassungen war nach Angaben des Importeursverbandes VDIK die hohe Kaufbereitschaft der privaten Kunden. Bei ihnen habe sich der Absatz um 11,5 Prozent erhöht. Fast drei Viertel (72,5 Prozent) der Neuzulassungen waren laut VDA Fahrzeuge deutscher Marken. Im Jahr 2013 war die Zahl der zugelassenen Neuwagen knapp unter die Marke von drei Millionen Stück gerutscht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

VDA-Präsident Matthias Wissmann nannte das Plus im Januar erfreulich. „Allerdings sollten wir dennoch nur verhalten optimistisch bleiben, denn die hohe Zuwachsrate erklärt sich auch durch das schwache Vorjahresniveau“, ergänzte er. Insgesamt festige sich aber die Erholung, vor allem weil der Absatz in Westeuropa wieder steige. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) will seine Monatsstatistik am Mittwoch veröffentlichen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%