WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Zulieferer Continental fährt rund 2,4 Milliarden Euro Überschuss ein

Seite 2/2

Kooperation mit Apple?

Continental bringt sich als Zulieferer für Apples iCar ins Gespräch. "Wenn Apple sich entscheiden sollte, in den Bereich der Automobilindustrie zu expandieren, wären wir natürlich interessiert, als Partner zur Verfügung zu stehen", sagte Conti-Chef Elmar Degenhart am Donnerstag bei der Bilanz-Präsentation 2014.

Der Dax-Konzern aus Hannover liefert bereits Elektronikteile und Bremsen für die Testflotte von Googles selbstfahrenden Autos und arbeitet mit den Technologiekonzernen IBM und Cisco zusammen. In den zurückliegenden Wochen hatten sich Hinweise verdichtet, dass Apple an einem Elektroauto arbeitet.

Continental vor Partnerschaft mit Apple?

Sollte sich dies bewahrheiten, trauen Experten dem finanzstarken Hersteller von iPhone und iPad aus dem Silicon Valley zu, die Fahrzeugbranche umzukrempeln. Die herkömmlichen Autohersteller sind bereits nervös geworden. Große Konzern wie Daimler, BMW und Volkswagen suchen inzwischen nach Wegen, um ihre Branche gemeinsam mit den Technologieriesen in eine Zukunft zu führen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

BMW spricht nach eigenen Angaben regelmäßig mit IT-Firmen, darunter auch mit Apple. Die Automobilentwicklung oder der Bau von Autos seien nicht Bestandteil dieser Kontakte, betonten die Münchner am Donnerstag. Zuvor hatte das Magazin "auto motor und sport" berichtet, Apple sondiere Möglichkeiten, das Elektroauto i3 von BMW zum Apple-Car weiterzuentwickeln.

Conti-Chef Degenhart betonte, er sehe Apple, Google & Co. nicht als Bedrohung. Bei dem erwarteten Zuwachs an Mobilität sei weltweit genügend Platz für neue Wettbewerber. Continental setzt bereits seit vielen Jahren auf den Trend zu mehr Elektronik und Software im Auto. Angetrieben durch diese Entwicklung nimmt der Konzern bis zum Jahr 2020 mehr als 50 Milliarden Euro ins Visier. Dabei soll die Ertragskraft auf einem ähnlichen Niveau liegen wie heute.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%