WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Autoindustrie Porsche bei VW-Satzung im Aufsichtrat offenbar überstimmt

Im Machtkampf bei Volkswagen hat Hauptaktionär Porsche Kreisen zufolge im Aufsichtsrat eine Abstimmungsniederlage erlitten.

VW-Arbeiter nehmen heute an Quelle: dpa

Der Kontrollrat habe heute gegen die Stimmen von Porsche für einen Antrag des Landes Niedersachsen gestimmt, die VW-Satzung nur in Teilen an das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) anzupassen, sagte eine mit der Situation vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

Die 20-prozentige Sperrminorität sei hingegen nicht Teil des Antrags gewesen - die will Niedersachsen unangetastet lassen. Gegen die Sonderrechte des mit 20 Prozent zweitgrößten VW-Aktionärs Niedersachsens läuft der Großaktionär Sturm, der zuletzt 31 Prozent hielt und demnächst das Steuer bei Europas größtem Autobauer übernehmen wird.

Porsche will daher auch das zuletzt überarbeitete VW-Gesetz ganz abgeschafft sehen, das Niedersachsen noch immer ein Vetorecht bei Volkswagen einräumt und den Handlungsspielraum des Porsche-Managements damit einschränkt. Nach dem Willen der Stuttgarter soll die Sperrminorität auch aus der Satzung gestrichen werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%