WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Bad-Bank-Modell für Landesbanken Keine echte Option

Seite 2/2

3. Keine Vorgaben für die Gegenleistung

Es fehlt an klaren Vorgaben für die Gegenleistung der Banken. Die Statuten der Abwicklungsanstalten können lediglich die Ausstattung mit Eigenmitteln – seien es eigene oder die Dritter - regeln, sowie die Aufgaben, Befugnisse und Verpflichtungen der Eigenmittelgeber.

Die Anstalt kann zwar für die Übernahme von Risikopositionen sowie für deren Absicherung die zu gewährende Gegenleistung selbst bestimmen. Zudem kann die Anstalt die Übernahme von Risiken an bestimmte Stabilisierungsmaßnahmen knüpfen. Dazu zählen etwa die Regelung der Art des Erwerbs oder der Absicherung, einschließlich der dafür geltenden Bedingungen, Zusicherungen und Gegenleistungen. Daneben soll auch für die Bank ein Ausgleichsanspruch gegen die aufnehmende Abwicklungsanstalt entstehen, wenn sie im Wege der Umwandlung mehr Aktiva als Passiva an die Abwicklungsanstalt überträgt. Welche konkreten Gegenleistungen die Banken für die Übertragung zu erbringen haben, ist aber immer aufgrund der Freiwilligkeit der Nutzung des Modells im Einzelfall mit der FMSA auszuhandeln.

Fazit

Das neue Modell dürfte nur eingeschränkt eine Option für die Landesbanken sein. Neben der möglichen Ungleichbehandlung gegenüber den Privatbanken bei der Haftung muss auch die Beihilfeproblematik mit der EU-Kommission geklärt werden. Die Gegenleistung müssen die Banken und Landesbanken, die das Bad-Bank-Modell nutzen wollen, in jedem Einzelfall einvernehmlich mit der FMSA aushandeln. Insofern wirft das neue Modell aus der Sicht der Landesbanken noch eine ganze Reihe Fragen auf, die es noch zu klären gilt. Denn ohne die Einbeziehung der Landesbanken kann die nachhaltige Stabilisierung des Finanzmarktes nicht gelingen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%