WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

1,5 Milliarden Euro Helaba hat Kapitallücke schon gedeckt

Die Helaba hat die Kapitallücke von 1,5 Milliarden Euro bereits geschlossen. Die Europäische Bankenaufsicht hatte die Lücke in ihrem aktuellen Stresstest festgestellt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Helaba hat die Kapitallücke geschlossen. Quelle: dpa

Frankfurt Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat ihre von der EU-Bankenaufsicht EBA ermittelte Kapital-Lücke von knapp 1,5 Milliarden Euro schon geschlossen. Die Eigentümer der Helaba hatten bereits Anfang November beschlossen, die Stille Einlage des Landes Hessen von 1,92 Milliarden Euro so anzupassen, dass sie als hartes Kernkapital gilt.

Das Land trägt künftig auch die Verluste der Bank mit. „Kein Euro Eigenkapital muss zusätzlich zugeführt werden“, betonte die Landesbank am Mittwoch. Die EBA hatte in ihrem Blitz-Stresstest noch die Kapitalausstattung zum 30. September zugrunde gelegt und die Stille Einlage daher nicht anerkannt.

Europas Banken müssen den errechneten Kapitalbedarf bis Mitte 2012 decken. Die Helaba werde dies bereits zum 30. Dezember erreichen, erklärte die Bank.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%