„Blitz-Stresstest“ Ackermann stänkert gegen Bankenaufsicht

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann geht die europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA an. Beim „Blitz-Stresstest“ sei mitten im Prozess willkürlich die Methodik verändert worden.

Josef Ackermann stänkert gegen die Bankenaufsicht. Quelle: dpa

BerlinDeutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat den jüngsten „Blitz-Stresstest“ der europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA bei Banken scharf kritisiert. Die EBA habe mitten im Prozess willkürlich die Methodik verändert, sagte er am Donnerstag in Berlin: „Das ist nicht geeignet, Vertrauen herzustellen.“

Die EBA hatte in dem Test sechs Banken in Deutschland einen Kapitalbedarf von 13,1 Milliarden Euro bescheinigt. Sie müssen ihre Kapitaldecke vergrößern, um wie von den Regulierern gefordert bis Ende Juni 2012 auf eine Kernkapitalquote von neun Prozent zu kommen. Der Deutschen Bank fehlen danach 3,2 Milliarden Euro. Ziel des Stresstests soll es sein, die Banken besser gegen mögliche Folgen der Schuldenkrise in Europa zu wappnen.

Ackermann kritisierte, die zunehmende Regulierung des Sektors bestimme mehr und mehr die Geschäftsmodelle der Banken. Zudem kritisierte er die Einbeziehung privater Gläubiger bei der Stabilisierung Griechenlands durch einen Schuldenschnitt. Dies habe zu einer großen Verunsicherung der Investoren geführt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%