Commerzbank Blessing wegen Steuerdeals in der Kritik

Exklusiv

Das Finanzmarktgremium zur Kontrolle des Rettungsfond Soffin hat Commerzbankchef Martin Blessing nach Informationen der WirtschaftsWoche zu einer außerplanmäßigen Befragung einbestellt.

Martin Blessing, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank. Quelle: dpa

Das Finanzmarktgremium zur Kontrolle des Rettungsfond Soffin hat Commerzbankchef Martin Blessing nach Informationen der WirtschaftsWoche für den 6. November zu einer außerplanmäßigen Befragung einbestellt. Dabei soll es vor allem um die Beteiligung der Commerzbank an zweifelhaften Geschäften zur Steuervermeidung gehen. Ende Februar hatten Fahnder die Frankfurter Zentrale der Bank durchsucht, weil diese über ihre Luxemburger Tochter Briefkastenfirmen in Panama und anderen Steueroasen an reiche Kunden vermittelt haben soll.

Das mit neun Bundestagsabgeordneten besetzte Gremium hatte Blessing dazu bereits im Frühjahr befragt, allerdings seien seine Antworten wenig befriedigend gewesen. Eine schriftliche Anfrage habe die Bank erst nach Monaten und dann auch nur ausweichend beantwortet, heißt es in dem Gremium. Die erneute Befragung solle nun sicherstellen, dass die Commerzbank eine konsequente Weißgeldstrategie verfolgt. Die Commerzbank wollte das Thema nicht kommentieren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%