Deutsche Bank Ackermann will keine Altlasten hinterlassen

Die mögliche Einigung im Kirch-Prozess zeigt: Schon vor dem Abgang Josef Ackermanns läuft bei der Deutschen Bank das Reinemachen.

Kirch gegen Deutsche Bank
Der Fall Leo KirchFebruar 2002Rolf Breuer, der Chef der Deutschen Bank, stellte vor 10 Jahren die Kreditwürdigkeit der Kirch-Gruppe infrage. In einem TV-Interview, dass am 4. Februar bei Bloomberg TV ausgestrahlt wurde, sagt er, nach allem, was man „darüber lesen und hören“ könne, sei der Finanzsektor nicht mehr bereit, „auf unveränderter Basis noch weitere Fremd- oder gar Eigenmittel zur Verfügung zu stellen“. Quelle: AP
Interview im Wortlaut Quelle: AP
Insolvenz Quelle: AP
Taurus-Holding Quelle: AP
BGH Quelle: dpa/dpaweb
Rücktritt Quelle: REUTERS
Abgewiesen! Quelle: dpa

Es ist eine Szene am Rand und doch symptomatisch. Eigentlich soll an diesem Morgen die Verlegerin Friede Springer erklären, welche Rolle die Deutsche Bank bei der Pleite des Medienkonzerns von Leo Kirch gespielt hat. Doch nach zehn Minuten ist die Verhandlung vor dem Münchner Oberlandesgericht vorbei. Die Anwälte der Deutschen Bank haben den Vorsitzenden Richter als befangen abgelehnt. Nun könnten alle gehen.

Gezeter im Treppenhaus

Doch der Streit geht erst richtig los. Ein Sprecher der Bank und ein Kirch-Anwalt geraten aneinander. Erst zischen sie sich an, „unseriös“ zu arbeiten. Dann beschuldigt der Anwalt den Bankvertreter, einem kritischen Aktionär gedroht zu haben, ihn bei der Hauptversammlung „von der Balustrade zu stürzen“. Prompt droht der Sprecher mit Klage. Das Gezeter setzt sich im Treppenhaus fort, erst draußen auf dem Gehweg trennen sich die beiden Männer.

Ackermann zieht sich aus Siemens-Aufsichtsrat zurück
Josef Ackermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank Quelle: dpa
1996Josef Ackermann verlässt die Schweizer Bank Credit Suisse und wechselt in den Vorstand der Deutschen Bank, wo er zunächst für Kreditrisiken und später für das Investmentbanking zuständig ist. Quelle: rtr
2000Die Investmentbanker verhindern mit Ackermann die Fusion mit der Dresdner Bank. Quelle: AP
September 2000 - Mai 2002Im September 2000 wird Ackermann frühzeitig zum Nachfolger des umstrittenen Rolf Breuer als Vorstandssprecher gewählt. Im Januar 2002 gibt sich die Deutsche Bank gibt eine neue Führungsstruktur, die die Rolle des Vorstandssprechers stärkt. Ackermanns Gegner Thomas Fischer verlässt den Vorstand. Ackermann tritt im Mai 2002 sein Amt als Vorstandssprecher an. Quelle: AP
Juni 2003Der internationale Bankenverband IIF macht Ackermann zu seinem Chef. Quelle: rtr
Januar 2004Ackermann macht zu Beginn des Mannesmann-Prozesses, bei dem er und andere Aufsichtsräte des Mobilfunkkonzerns sich wegen angeblich überhöhter Abfindungszahlungen verantworten müssen, das "Victory"-Zeichen. Das belastet sein Image über Jahre. Im November 2006 wird der Mannesmann-Prozess gegen Zahlung einer Auflage von rund drei Millionen Euro durch Ackermann eingestellt. Quelle: AP
Februar 2005Ackermann kündigt den Abbau von 6400 Arbeitsplätzen trotz eines um 87 Prozent gestiegenen Gewinns an. Quelle: AP

Wunsch nach Ruhe und Einigung

Episoden wie die vom Herbst könnten bald der Vergangenheit angehören, über der beidseitig verbrannten Erde würde Gras wachsen. „Der Wille zur Einigung ist da“, heißt es in Deutsche-Bank-Kreisen. „Der Wunsch nach Ruhe überwiegt.“ Mit einer Zahlung von knapp 800 Millionen Euro könnte die Deutsche Bank Kirchs Erben dazu bewegen, ihre Vorwürfe gegen das Institut und dessen Ex-Chef Rolf Breuer fallen zu lassen. Der soll die Pleite des Konzerns des 2011 verstorbenen Kirch mit einer Aussage in einem Interview zumindest mit verursacht haben.

Offene Fragen

Noch sind Fragen offen, etwa eine Beteiligung Breuers und dessen Versicherungen an der Ausgleichszahlung. Zudem muss die Bank ihren Aktionären erklären, warum sie ihre Auffassung, im Recht zu sein, geändert hat. Dass das Gericht einen entsprechenden Vorschlag gemacht hat, dürfte dafür ausreichen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%