Finanzkrise Der Albtraum mit Europas Banken

Der Euro erholt sich und Notenbank-Präsident Draghi wirbt für sein Rettungsprogramm. Doch die Krise ist nicht ausgestanden: Sieben Gründe, warum Geldinstitute so gefährdet sind wie Schnecken auf der Autobahn.

So laufen die Geschäfte im Investment-Banking
Europäische Banken – Credit SuisseDer Schweizer UBS-Wettbewerber Credit Suisse reklamiert die Vorreiterrolle in Sachen Strategie-Anpassungen gerne für sich. Denn auch die Credit Suisse schrumpft kräftig die eigene Bilanz, um sich den neuen Kapitalvorgaben von Basel III anzupassen. Allein in der Anleihesparte innerhalb der Investmentbank hat Credit Suisse das Volumen der risikogewichteten Aktiva innerhalb eines Jahres um 43 Prozent auf 131 Milliarden Dollar gekürzt. Quelle: REUTERS
Und die Umbauarbeiten gehen weiter: In der Investmentbank soll die Bilanz nochmals um zehn Prozent gestutzt werden. Das Einsparziel wurde von drei auf vier Milliarden Franken erhöht. Wie viele Jobs das kosten wird, darüber schweigt sich Bank-Chef Brady Dougan (Bild) indes aus. Trotz der Kürzungen haben sich die Umsätze dieses Geschäftsbereichs im Jahresvergleich im dritten Quartal verdreifacht - was Analysten als die positive Überraschung hervorstrichen. Quelle: REUTERS
Für Finanzchef David Mathers zeigt das Ergebnis, dass die Bilanzausdünnung nicht auf die Erträge durchschlagen muss. Credit Suisse erzielte im Investment-Banking im dritten Quartal eine Eigenkapitalrendite von knapp zehn Prozent. „Das wird die UBS wohl nicht erreichen, was den Druck auf das Management hoch halten wird“, sagt Christian Stark, Analyst bei Cheuvreux. Quelle: dapd
Logo der RBS Quelle: dapd
Die Investmentbank des Geldhauses soll also weiter schrumpfen. Dabei ist Vorstandschef Stephen Hester (Bild) bereits kräftig auf die Bremse getreten. Anfang dieses Jahres hatte Hester den Abbau von rund 4000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Bank zog sich aus großen Teilen des Aktiengeschäfts und einigen anderen Bereichen zurück und verkaufte den traditionsreichen Broker Hoare Govett. Quelle: REUTERS
Seit Hester Ende 2008 sein Sanierungsprogramm für das damals schwer angeschlagene Geldhaus auf den Weg brachte, hat er die Investmentbank der RBS um mehr als die Hälfte verkleinert. Einen völligen Rückzug hielte aber auch UKFI-Chef O'Neill für eine falsche Entscheidung. Zu wichtig seien die Dienste der Investmentbanker für das Wachstum und das Wohlergehen britischer Unternehmen. Quelle: dapd
Deutsche BankBei der Deutschen Bank müssen Tausende Investmentbanker um ihren Job fürchten. Jürgen Fitschen (l.) und Anshu Jain wollen sparen, um Ertragseinbußen im Zuge der Schuldenkrise und der härteren Regulierung aufzufangen. Das Investment-Banking dürfte zwar zuletzt wieder gut gelaufen sein. Doch das Geschäft gilt als sehr volatil - und Volatilität steht bei der Bank derzeit nicht hoch im Kurs. Quelle: dpa

Überdimensionierte Banken

Europas Geldinstitute sitzen auf einem so hohen Schuldenberg, dass man sich wundert, warum Politiker und Steuerzahler überhaupt noch ruhigen Schlaf finden. Ebenso schwindelerregend ist die Dimension der Kredite, die die Banken mit dem geliehenen Geld vergeben haben und auf deren Rückzahlung sie warten. Ihre Bilanzen sind daher hoffnungslos mit Risiken überladen. „Die europäischen Geldhäuser sind so groß, dass sie die finanzielle Stabilität ihrer Heimatländer bedrohen“, warnten jüngst die Analysten der britischen Barclays Bank.

Im krisengeplagten Irland etwa belaufen sich die Schulden des Bankensektors auf das Siebenfache der jährlichen Wirtschaftsleistung der grünen Insel. Die Banken dort müssen also nur einen leichten Schnupfen erwischen, und schon wird der irische Staat mindestens von einer schweren Grippe heimgesucht. Auch in Spanien oder Deutschland ist die Dimension der vom Bankensektor angehäuften Schulden mit dem Dreifachen des Bruttoinlandsprodukts schwindelerregend.

Die größten europäischen Banken
Banco Santander Quelle: REUTERS
UBS Quelle: REUTERS
Lloyds Banking Quelle: dapd
ING Quelle: dapd
Société Générale Quelle: dpa
Royal Bank of Scotland Quelle: dapd
Crédit Agricole Quelle: dpa

Dabei ist hierzulande jedoch der Anteil der stabilisierenden Kundeneinlagen auf Bankkonten oder Sparbüchern an den gesamten Schulden der Kreditinstitute deutlich höher als in Irland. Das ist gut für die Banken, denn Kontoguthaben werden bei Krisen nicht so schnell abgezogen, weil Haushalte und Unternehmer ihre Bankverbindung für den Zahlungsverkehr brauchen. Für die Sparer heißt das aber, dass sie die Abenteuer so mancher Institute finanzieren. Verzettelt sich ihre Bank auf den Finanzmärkten, müssen sich die Kunden beim Einlagensicherungsfonds in die Schlange stellen.

Schwache Aufpasser

Seit Ausbruch der europäischen Schuldenkrise will Brüssel die Banken strenger kontrollieren, doch ein Rezept dafür hat die EU-Kommission noch nicht gefunden. Neben den nationalen Aufpassern – in Deutschland sind das die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie die Bundesbank – sollte ursprünglich die in London angesiedelte Behörde EBA den systemrelevanten Instituten in der EU auf die Finger schauen.

Doch das EBA-Experiment scheiterte. Die Stresstests sahen in der Papierform streng aus, gaben aber grünes Licht für einige Banken, die kurz darauf von den Steuerzahlern ihrer Heimatländer vor dem Zusammenbruch gerettet werden mussten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%