WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Finanzkrise EU weicht geplante Bankenregulierung auf

Offenbar hat die EU-Kommission Pläne, die Bankenregulierung aufzuweichen. Geldhäuser müssten dann nicht automatisch Einlagengeschäft und Investmentbanking voneinander trennen.

So bedrohlich sind die größten Banken der Welt
Klasse 1 – UBS, Santander, Royal Bank of Scotland Quelle: AP
Klasse 1 – Morgan Stanley Quelle: REUTERS
Klasse 1 – Standard Chartered Quelle: REUTERS
Klasse 1 – Unicredit Quelle: dpa
Klasse 2 – Barclays Quelle: dpa
Klasse 2 – Wells Fargo Quelle: REUTERS
Klasse 2 – Industrial and Commercial Bank of China Quelle: REUTERS

Große Geldhäuser sollen nicht gezwungen werden, Kunden-Kreditgeschäft und Handel voneinander zu trennen - das geht aus einem Entwurf der EU-Kommission heraus, auf den sich die "Financial Times" beruft. Damit würde die EU Teile der geplanten strengeren Bankenregulierung aufweichen. Eine Trennung der Geschäftsbereiche wäre nicht mehr verpflichtend. Geplant sei demnach außerdem, dass die nationalen Bankenaufseher, einen größeren Ermessensspielraum mit Blick auf die Anwendung der Regeln bekommen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Mit dem Bericht, so heißt es, solle außerdem eine "enger gefasste" Volcker-Rule - damit soll 30 Banken der Eigenhandel untersagt werden. Den umfasst die sogenannte "Barnier-Regel", die solche Aktivitäten verbietet, deren

„einziger Zweck es ist, Profit auf eigene Rechnung zu machen, ohne das ein tatsächlicher oder vorhersehbarer Bezug zu Kunden-Aktivitäten besteht“. Die Volcker-Rule in den USA umfasst ähnliche Punkte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%