WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Konkurrenz aus dem Netz Startups sagen Banken den Kampf an

Seite 4/4

Das neue Girokonto Avuba

Das sind Deutschlands finanzstärkste Banken
Die Postbank ist, gemessen an ihrer Bilanzsumme, die Nummer zehn der finanzstärksten Banken Deutschlands. Im Jahr 2011 belegte sie noch Platz elf. Das Institut verfügt über eine Bilanzsumme von rund 193,8 Milliarden Euro und 6,309 Milliarden Euro Eigenkapital. Der Jahresüberschuss im Jahr 2012 betrug 279 Millionen Euro. Quelle: AP
Die Bilanzsumme der Landesbank Hessen Thüringen ( Helaba) ist in der Zeit von 2011 bis 2012 ebenfalls gestiegen. Sie wuchs um 21,5 Prozent auf 199,3 Milliarden Euro an, was die Helaba von Platz 13 auf Platz neun der finanzstärksten Häuser beförderte. Quelle: dpa
Bei der Norddeutschen Landesbank ( NordLB) hat man dagegen schon 2012 begonnen, die Bilanzsumme zu schrumpfen. Um 0,9 Prozent wurde die Summe verringert. Dennoch stehen stattliche 225,55 Milliarden Euro bei der NordLB in den Büchern. Demgegenüber stehen 7,7 Milliarden Euro Eigenkapital. Quelle: dpa
Die Bayerische Landesbank ( Bayern LB) hat ihre Bilanzsumme um 7,2 Prozent reduziert und belegt jetzt mit 286,82 Milliarden Euro den siebten Rang. Das Eigenkapital der Bank beträgt rund 15,2 Milliarden Euro. Quelle: dpa
Die größte Reduzierung hat die Landesbank Baden-Württemberg ( LBBW) im letzten Jahr hinter sich gebracht. Sie reduzierte ihre Bilanzsumme um 9,8 Prozent auf 336,3 Milliarden Euro. Demgegenüber stehen 10,3 Milliarden Euro Eigenkapital. Quelle: dapd
Bei der UniCredit Bank ging es im Jahr 2012 um 6,4 Prozent runter auf eine Bilanzsumme von 348,3 Milliarden Euro. Das macht Platz fünf im Ranking der finanzstärksten Geldinstitute Deutschlands. Quelle: dpa
Bei der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank ( DZ Bank) ist die Summe aller Aktiva oder sämtliche Passiva dagegen um 0,3 Prozent auf 407,236 Milliarden Euro gestiegen. Damit belegt die DZ Bank Platz vier im Ranking. Mit rund 1,32 Milliarden Euro erwirtschaftete die DZ Bank außerdem einen der höchsten Jahresüberschüsse der Top Ten-Häuser in Deutschland. Quelle: Presse

Die 25 000 angeschlossenen Internethändler, zu denen auch Online-Shops der Deutschen Post, Deutschen Bahn, Lufthansa oder des Elektronikhändlers Conrad gehören, können sofort erkennen, ob der Kunde die Überweisung tatsächlich beauftragt hat. Sodann können sie die bestellte Ware ruhigen Gewissens versenden. Die Sofort AG verdient an den Gebühren, die Online-Händler pro Internet-Einkauf zahlen: unter einem Prozent vom Umsatz.

Einige Banken haben zunächst die Zusammenarbeit mit der Sofort AG verweigert und ihr Online-Banking für den Überweisungsdienst gesperrt. Mit einer Beschwerde beim Bundeskartellamt haben die Münchner sich dagegen jedoch erfolgreich zur Wehr gesetzt. Ende 2013 wird die Sofort AG europaweit 26 Millionen Transaktionen mit einem Bezahlvolumen von 2,4 Milliarden Euro abgewickelt haben.

Noch längst nicht so weit sind die Berliner Alternativbanker Jonas Piela und seine Partner Oliver Lukesch und Wilken Bruns mit ihrer Geschäftsidee. Der 27-Jährige Piela hat sich nichts Geringeres vorgenommen, als die alltäglichen bargeldlosen Transaktionen extrem zu vereinfachen. Dazu bietet das Startup Avuba ein Girokonto für knapp sieben Euro monatlich an, das darüber hinaus nichts kosten soll. „Bei einer alltäglichen Dienstleistung wie dem Konto wollen sich die Nutzer nicht den Kopf über das Kleingedruckte zerbrechen“, sagt Piela.

Hilfe von der Internet-Bank

Die Berliner Gründer reagieren damit auf die versteckten Gebühren vieler Anbieter vermeintlich kostenloser Girokonten, etwa wenn die Kunden monatliche Mindesteingänge unterschreiten und mit ihrer Bankkarte bei fremden Geldautomaten oder im Ausland abheben. Das alles soll es bei Avuba ohne zusätzliche Gebühren geben. Bis dahin wird es vermutlich noch etwa ein Jahr dauern. Noch testen Piela und sein Team das Angebot an 30 Testkunden, wobei allerdings schon einige Tausend Interessenten auf der Online-Warteliste stünden.

Ohne Bankexpertise geht es aber auch bei Avuba nicht. Das Unternehmen lässt seine Zahlungen über die net-m Privatbank 1891 in Düsseldorf abwickeln. Die allerdings hat außer der Banklizenz nicht mehr viel mit einem klassischen Kreditinstitut gemein, sondern konzentriert sich ganz auf Dienstleistungen für innovative Finanzdienste wie Avuba, Onlinehändler oder Mobilfunkfirmen.

Banken



Die net-m Privatbank gehört dem japanischen Mobilfunkriesen NTT Docomo und zählt zu ihren Kunden auch das Unternehmen Sumup. Die von London aus operierende Firma erleichtert deutschen Gastwirten, Friseuren oder Fahrradkurieren den Zahlungsverkehr. Dazu stellt Sumup ihnen ein streichholzschachtelgroßes Gerät zur Verfügung, welches sie in den Lautsprechereingang ihres Smartphones oder Tablet-Computers stecken. Die Kunden unterschreiben die Rechnung dann einfach auf dem Display, das der Verkäufer ihnen entgegenhält.

Sumup macht die teuren Kartenterminals überflüssig, die Banken ihren Geschäftskunden in die Läden stellen. Kleinunternehmer können sich diese wegen der langen Vertragslaufzeiten und hohen Grundgebühren nicht leisten, bei Sumup zahlen sie nur für die tatsächlich ausgeführten Transaktionen.

Bei vielen amerikanischen Konsumenten hat sich das Smartphone dank PayPal schon fest als Zahlungsmittel etabliert. Teuerster Mobilkauf war ein James-Bond-Sportwagen Marke Aston Martin für 300 000 Dollar, gehandelt über den Online-Marktplatz der Mutter Ebay. Diese prestigeträchtige Transaktion hätte sicher auch jede Bank gern abgewickelt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%