Kreditgeschäft soll wachsen Commerzbank erhöht Preise für Mittelständler

Als Reaktion auf die niedrigen Zinsen will die Bank Preise für Firmenkunden erhöhen - doch Mittelständler und Privatkunden sollen keine Strafzinsen auf Einlagen zahlen.

Taschenrechner mit Commerzbank-Logo: Sparkassenkunden will die Bank bei Krediten Kampfkonditionen bieten. Quelle: dpa

„Manche Dinge werden wir verteuern müssen“, sagte der für das Mittelstandsgeschäft zuständige Vorstand Markus Beumer im Interview mit dem „Handelsblatt“. Früher habe die Bank zum Beispiel den Zahlungsverkehr durch Erträge subventioniert, die die Bank im Einlagengeschäft verdient hat. Das gehe mit den heutigen, niedrigen Zinsen nicht mehr. „Deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als mit unseren Kunden schrittweise über die Kosten unserer Transaktionspreise zu verhandeln“, so Beumer.

Strafzinsen auf die Spareinlagen für Privatkunden und Mittelständler schloss Beumer aber aus. Solche Guthabengebühren soll es weiterhin nur für hohe Einlagen von Großkunden wie Konzerne und institutionellen Investoren geben. „Für uns haben die Einlagen von Privatkunden und dem Mittelstand einen viel höheren, strategischen Wert: Deren Einlagen können wir nutzen, um langfristige Kredite zu vergeben“, erklärte Beumer. Aus regulatorischen Gründen gelte das aber nicht für die Einlagen von institutionellen Investoren und Großunternehmen.

Wo es noch Zinsen gibt
Wer derzeit für ein Jahr lang Geld auf einem Tagesgeldkonto parkt, bekommt durchschnittlich nur 0,54 Prozent Zinsen. Wer also 10.000 Euro auf der hohen Kante hat, hat nach einem Jahr lediglich 54 Euro mehr. (Stand: 12. Mai 2014) Quelle: AP
Die besten Anbieter von Tagesgeldkonten sind derzeit die Renault Bank direkt Tagesgeld mit 1,31 Prozent p.a. und MoneyYou Tagesgeld (1,31 Prozent p.a.). Viel mehr als 1,3 Prozent Prozent Jahreszins sind derzeit aber - unabhängig vom Anbieter - nicht drin. Quelle: Tagesgeldvergleich.net Quelle: Screenshot
Beim Festgeld ist die Verzinsung gut doppelt so hoch. Wer 10.000 für drei Jahre festlegt, bekommt schon zwischen 2,1 und 3,3 Prozent Zinsen. Für ein einjähriges Festgeld bekommen Sparer in Deutschland allerdings maximal 1,7 Prozent Zinsen. Besonders hohe Zinsen bieten Tochtergesellschaften ausländischer Banken. Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Im Dezember 2013 hat die Saving­Global GmbH die Onlineplattform Welt­sparen.de gestartet, über die deutsche Sparer Festgeldkonten im Ausland eröffnen können. Die First Investment Bank in Sofia bietet derzeit 2,9 Prozent Zinsen für einjährige Festgeld-Anlagen an, bei einer Laufzeit von 36 Monaten winken 3,3 Prozent. Das Geld wird in Euro angelegt, es gibt also kein Währungsrisiko. Quelle: Screenshot
Künftig sollen auch andere ausländische Banken über die Plattform deutschen Kunden Festgeldkonten anbieten. So soll neben einer italienischen und einer portugiesischen Direktbank auch ein Institut aus Norwegen dazu stoßen, das 2,2 Prozent Zinsen für ein einjähriges Festgeld bei einer Mindestanlage von 15.000 Euro anbietet. Allerdings müssen die Kunden in norwegischen Kronen anlegen. Quelle: dpa
Um ein solches Festgeldkonto eröffnen zu können, müssen Sparer bei Welt­sparen.de Kunde werden, in dem sie online und per Postident-Verfahren ein Konto bei der deutschen MHB Bank eröffnen. Die MHB Bank ist Abrechnungsbank für die Festgeldgeschäfte der Saving­Global und legt das Geld der Sparer bei den ausländischen Partnerbanken an. Sobald das Konto eröffnet ist, können Kunden via Online-Plattform den gewünschten Betrag überweisen. Am Ende der Laufzeit überweist die Partnerbank das Geld mit Zinsen auf das Weltsparkonto bei der MHB Bank zurück. Quelle: Screenshot
Die Kontoführung ist für Kunden der MHB Bank kostenlos. Saving-Global und MHB verdienen an einer Vermittlungsgebühr von den ausländischen Partnerbanken. Wie hoch diese Provision ist, lässt sich nur schätzen. So bekommen beispielsweise bulgarische Kunden bei der Fibank für ein einjähriges Festgeld in Höhe von 10.000 Euro 4,15 Prozent Zinsen, Deutsche dagegen 2,9 Prozent. Die Differenz dürfte der Vermittlungsgebühr entsprechen. Quelle: dpa

Um die Erträge zu steigern, will die Commerzbank ihren Kunden künftig auch wieder die Finanzierung von Gewerbeimmobilien anbieten. Als Beispiel nannte Beumer die Finanzierung von Lagerhallen. Früher wurden solche Finanzierungen von der Immobilien-Tochter Eurohypo erledigt, doch die wird seit 2012 abgewickelt. Anders als die Eurohypo wolle die Commerzbank die Finanzierung von Gewerbeimmobilien „nicht isoliert“ anbieten. „Es geht um ein zusätzliches Angebot für unsere Kunden, die eine breite Geschäftsverbindung mit uns suchen.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Auch im Kreditgeschäft sieht Beumer noch Wachstumsmöglichkeiten – und zwar vor allem bei kleinen Firmenkunden, die bislang eher von den Sparkassen betreut wurden. „An einer Stelle gebe ich zu, dass ich Kampfkonditionen stelle. Das ist bei den Sparkassen“, sagte er. Wenn er sehe, dass Konkurrenten noch zweistellige Margen verdienten und er sich mit den Kunden auf einstellige Konditionen einige, dann könne man das als Kampfkondition ansehen – oder als Gebot der Fairness.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%