WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Öffentliche Banken HSH Nordbank bleibt länger im Haftungssystem

Das Logo der HSH Nordbank am Eingangsbereich in Hamburg. Quelle: dpa

Die HSH Nordbank darf länger im Sicherungssystem der öffentlichen Banken verbleiben. Eine Doppelmitgliedschaft beim Haftungsverbund der privaten Banken ist damit vom Tisch.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Sparkassen haben den Weg für einen längeren Verbleib der HSH Nordbank im Sicherungssystem der öffentlichen Banken frei gemacht. Die Institute gaben am Montag grünes Licht, damit die Landesbank bis Ende Dezember 2021 in der Institutssicherung bleiben kann, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) zum Beschluss seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin mitteilte. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Privatisierung der HSH. Die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein mussten ihre Bank auf EU-Druck Ende Februar verkaufen. Den Zuschlag erhielten Finanzinvestoren wie Cerberus und J.C. Flowers für eine Milliarde Euro. Es ist die erste Privatisierung einer Landesbank.

Wegen der Privatisierung muss die HSH die Institutssicherung der Sparkassen-Finanzgruppe eigentlich nach zwei Jahren verlassen. Die Zusage der Sparkassen für eine Verlängerung der Mitgliedschaft steht unter dem Vorbehalt, dass die privatisierte HSH künftig in den Haftungsverbund der privaten Banken aufgenommen wird. Hier hatte sich jüngst abgezeichnet, dass Bewegung in die Verhandlungen zwischen Sparkassen und dem Bundesverband deutscher Banken (BdB) kommt. Aktuelle Lösungsvorschläge zielten darauf ab, dass die Landesbank unter Auflagen mittelfristig in den BdB-Haftungsverbund wechseln könne, hatte Reuters zuletzt von Insidern erfahren. Damit wäre eine anfangs diskutierte Doppelmitgliedschaft in beiden Systemen vom Tisch.

Damit der HSH-Verkauf endgültig über die Bühnen gehen kann, müssen noch die Aufsicht und die EU-Kommission zustimmen. Der DSGV zeigte sich zuversichtlich, dass die Transaktion noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%