WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Rückzug BayernLB-Chef Häusler gibt Posten vorzeitig auf

Der Chef der BayernLB, Gerd Häusler, gibt seinen Posten vorzeitig auf. Als Sanierer hat Häusler bei der Bank viel erreicht. Abgeschlossen ist der Umbau aber noch nicht.

Die chronisch kranken Landesbanken
WestLBSie geriet zum Symbol für die anhaltenden Probleme der Landesbanken: Lange war keine Lösung zur Zukunft der WestLB in Sicht. Nun soll aus dem Institut mit zuletzt noch 4700 Mitarbeitern eine deutlich kleinere, regionale Sparkassen-Zentralbank mit 400 Beschäftigten hervorgehen. Große Teile sollen verkauft und unverkäufliche Teile abgewickelt werden. Die EU-Kommission hat einen radikalen Umbau des Geldhauses verlangt, weil es nur mit öffentlichen Beihilfen und Garantien am Leben erhalten werden konnte. Am 20. Dezember will die Kommission ihre Entscheidung über die Zukunft der Düsseldorfer Bank bekanntgeben. Eigentümer: Rheinischer Sparkassenverband 25,032 %; Westfälisch-Lippischer Sparkassenverband 25,032 %; Land NRW 48,276 % Bilanzsumme: 160,4 Miliarden, minus 63 Prozent seit Ende 2001Kapitalzuschuss seit 2002: 21 Milliarden Euro Quelle: dpa
Von der WestLB werden nur Reste übrig bleiben. Einst mit großen Ambitionen gestartet, gilt inzwischen als sicher, dass das Land NRW, die Sparkassen und der Bund mit der Rettung des einstigen Landesbanken-Flaggschiffs Verluste gemacht haben. Von den großen Plänen des Geldhauses bleibt nicht viel übrig. Auch die anderen Landesbanken sind nach wie vor unter Druck... Quelle: dpa
NordLBDie Ratingagentur Moody's hat Mitte November das Rating mehrerer Landesbanken um drei Stufen gesenkt - auch das der NordLB. Die Bank muss außerdem ihr hartes Kernkapital auf neun Prozent aufpolstern, so fordert es die Europäische Bankenaufsicht (Eba). Eine Kapitalspritze der Eigner steht kurz bevor, Niedersachsen wird damit die Mehrheit an der Bank übernehmen. Die NordLB kam vergleichsweise glimpflich durch die Finanzkrise, als einzige Landesbank konnte sie im dritten Quartal 2011 ihr Vorjahresquartal übertreffen. Eigentümer: Land Niedersachsen 41,75 %; Sachsen-Anhalt 8,25 %; Sparkassenverband Niedersachsen 37,25 %; Sparkassen Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern Bilanzsumme: 218,3 Mrd. Euro, plus 9 % seit Ende 2001Kapitalbedarf laut EBA-Stresstest: 660 Mio Euro Quelle: dapd
HSH NordbankBelagert von Demonstranten: Lange machte die Bank vor allem mit einem Spitzelskandal Schlagzeilen, das Geschäft geriet darüber etwas aus dem Blickfeld. Nun ist Ex-Chef Dirk Jens Nonnenmacher seit einiger Zeit weg, der Bank geht es nicht besser. Ohne die Stützung ihrer staatlichen Eigentümer sei die Bank nicht überlebensfähig, meinen die Analysten von S&P. Zudem machen die Auflagen der EU-Kommission der Bank zu schaffen: Die Bilanzsumme soll deutlich schrumpfen, in ihren Kerngeschäftsfeldern darf die Bank nicht wirklich wachsen. Eigentümer: Hansestadt Hamburg 12,4 %; Land Schleswig-Holstein 11,0 %; HSH Finanzfonds 59,9 %; Sparkassen 6,0 %; J.C. Flowers 10,7 Prozent Bilanzsumme: 132 Mrd. Euro, plus 43 % seit Ende 2001. S oll laut EU-Auflagen auf 82 Mrd. Euro schrumpfen.Kapitalzuschuss in der Finanzkrise: 3 Milliarden Euro Quelle: dapd
Gebäude der LBBW Quelle: dpa
Gebäude der BayernLB Quelle: dpa
Helaba-Gebäude

Die BayernLB muss sich einen neuen Chef suchen. Der Vorstandsvorsitzende Gerd Häusler wird sich in nächster Zeit von der Spitze der Landesbank zurückziehen und seinen eigentlich bis 2015 laufenden Vertrag nicht mehr erfüllen. Entsprechende Berichte der „Passauer Neuen Presse“ und des „Handelsblatts“ wurden am Sonntag in Branchenkreisen bestätigt. Warum der 62-Jährige vorzeitig geht, blieb unklar. Ein Sprecher der BayernLB äußerte sich nicht.
Häusler hatte in den vergangenen Jahren einen harten Sanierungskurs bei der BayernLB umgesetzt, nachdem die Bank vor vier Jahren mit Milliardenhelfen vor der Pleite gerettet werden musste. Inzwischen arbeitet die Bank, die mehrheitlich dem Freistaat Bayern gehört, wieder profitabel. Im ersten Halbjahr verdiente sie mit 720 Millionen Euro vor Steuern bereits mehr Geld als im gesamten Vorjahr und will auch für das Gesamtjahr schwarze Zahlen erreichen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Davon profitiert auch Bayern: Zum August überwies die Bank weitere 50 Millionen Euro und kommt so bei der Rückzahlung der Staatshilfen voran. Bis 2019 muss die Bank auf Druck der EU-Kommission fünf Milliarden Euro an den Freistaat zurückzahlen. Die Verhandlungen über das Sanierungskonzept mit Brüssel gehörten zu den schwierigsten Aufgaben für Häusler und zogen harte Einschnitte bei der Bank nach sich: Um die strengen Vorgaben der EU zu erfüllen, musste sich die BayernLB unter anderem von ihrem Wohnungsunternehmen GBW mit zehntausenden Wohnungen in Bayern trennen. Auch die Bausparkasse LBS musste die BayernLB abgeben, um ihre Kasse zu füllen.
Wer Nachfolger von Häusler wird, ist noch unklar. Auch auf ihn wartet ein hartes Stück Arbeit. Vor allem das Debakel um den milliardenteuren Fehlkauf der österreichischen Hypo Group Alpe Adria (HGAA) 2007 macht der Bank immer noch zu schaffen. Die HGAA weigert sich, milliardenschwere Kredite zurückzuzahlen und liefert sich eine juristische Schlacht mit der BayernLB. Zudem läuft derzeit ein Zivilprozess gegen die früheren Vorstände der BayernLB, von denen die Landesbank 200 Millionen Schadenersatz für das HGAA-Debakel haben will.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%