WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Sal. Oppenheim Staatsanwaltschaft weitet Ermittlungen aus

Exklusiv

Die Staatsanwaltschaft Köln hat ihre Ermittlungen im Zusammenhang mit der Schieflage der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim ausgeweitet.

Die Ermittlungen um die Sal. Oppenheim ziehen immer weitere Kreise. Nun wird auch gegen Es-BaFin-Chef Sanio ermittelt Quelle: dpa

Die Behörde bestätigte gegenüber der WirtschaftsWoche, dass sie wegen Untreue, Erpressung und Beihilfe zur Untreue gegen Ex-Führungskräfte der Bank, ihrer früheren Tochter BHF und einen ehemaligen hochrangigen Finanzaufseher ermittelt. Bei diesem soll es sich laut Finanzkreisen um den früheren Chef der Finanzaufsicht BaFin, Jochen Sanio, handeln. Eine über die BaFin an ihn gerichtete Anfrage der WirtschaftsWoche beantwortete Sanio nicht. Die BHF-Bank wollte sich zu den Verfahren nicht äußern. Insider bestätigten jedoch, dass sich die Ermittlungen gegen im Sommer 2009 amtierende Vorstände des Instituts und damit auch gegen den aktuellen BHF-Chef Björn Robens richten.

Bei den Ermittlungen geht es um eine Transaktion zwischen der früheren Privatbank und der BHF. Im Sommer 2009 war Sal. Oppenheim in eine schwere Krise geraten. In ihrer Not drängten die Kölner Banker ihre Frankfurter Tochter, ihnen kurzfristig mit einem Kredit auszuhelfen. Die BHF überwies 100 Millionen Euro zur Stabilisierung an Sal. Oppenheim. Eine Woche später floss das Geld zurück. Der damalige Finanzchef Ingo Mandt meldete rechtliche Bedenken an und trat zurück, als man seiner Warnung nicht folgte.

Aufstieg und Niedergang von Sal. Oppenheim

Die Kreditvergabe geschah Insidern zufolge in enger Abstimmung mit der BaFin. Der damalige BaFin-Chef Sanio selbst soll die BHF-Banker zur Stützung ermuntert haben. Damit wollte er in der Finanzkrise die Stabilität des deutschen Bankensystems sichern. Entsprechend ungehalten soll der seit Ende 2011 pensionierte Spitzenbeamte auf die Vorwürfe reagiert haben. Ob die Vorwürfe zutreffen, ob es zu einer Anklage kommt, ist offen. Die Kölner Ermittlungen wären das erste Verfahren, bei dem ein Aufseher wegen einer Bankenrettung während der Finanzkrise ins Visier von Strafverfolgern gerät.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%