WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Schwarzgeld-Skandal der Danske Bank Whistleblower-Anwalt erwartet „extrem hohe Strafe“ für Deutsche Bank

Exklusiv
Deutsche Bank: Anwalt erwartet „hohe Strafe“ im Danske-Skandal Quelle: REUTERS

Die in den Geldwäsche-Skandal bei der dänischen Bank verwickelte Deutsche Bank müsse mit einer „extrem hohen Strafsumme“ rechnen, erwartet Stephen Kohn, der US-Anwalt von Danske-Bank-Whistleblower Howard Wilkinson.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die in den Geldwäsche-Skandal bei der dänischen Danske Bank verwickelte Deutsche Bank müsse mit einer „extrem hohen Strafsumme“ rechnen. Das sagte Stephen Kohn, der US-Anwalt von Danske-Bank-Whistleblower Howard Wilkinson, der WirtschaftsWoche. Kohns Kanzlei ist darauf spezialisiert, US-Regierungsermittlern Aussagen und Beweise von Whistleblowern so aufzubereiten, dass sie für Verurteilungen in den USA ausreichen. Im Steuerverfahren gegen die Schweizer Großbank UBS hatte er 2009 den Whistleblower Bradley Birkenfeld vertreten und US-Regierungsstellen unterstützt. Der Fall kostete die UBS 780 Millionen Dollar und führte zum Ende des Schweizer Bankgeheimnisses.

Während die Deutsche Bank den Standpunkt vertritt, dass es primär Pflicht der Danske Bank war, Kunden zu prüfen, kritisiert Kohn im Gespräch mit der WirtschaftsWoche klar den Umgang des deutschen Instituts mit dem Anti-Geldwäsche-Recht: „Als wichtige Korrespondenzbank hätte die Deutsche Bank ihre Kunden kontrollieren müssen, wie es das Recht verlangt“, sagt er. „Die Geldwäsche hätte nicht übersehen werden dürfen.“

Über die estnische Filiale des dänischen Geldhauses wurden rund 200 Milliarden Euro Schwarzgeld gewaschen. Der Danske-Fall „könnte noch größer werden als der bei der UBS“, sagt Kohn. Sein Team arbeitet nun mit Whistleblower Wilkinson daran, den Fall gegen die beteiligten Banken aufzubauen.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%