Überraschend gute Bilanz BaFin prüft Deutsche Bank

Der überraschende Quartalsgewinn der Deutschen Bank ruft die Finanzaufsicht BaFin auf den Plan. Hätte das Geldinstitut eine Pflichtmitteilung ausgeben müssen?

Jürgen Fitschen und Anshu Jain Quelle: REUTERS

Die Behörde werde prüfen, ob Deutschlands größtes Geldhaus Deutsche Bank die Zahlen mit einer ad-hoc-Pflichtmitteilung hätte veröffentlichen müssen statt mit einer einfachen Pressemitteilung, sagte eine BaFin-Sprecherin am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

Dabei handele es sich allerdings um eine Routine-Prüfung. Ad-hoc-Mitteilungen sind in der Regel fällig, wenn das Ergebnis deutlich von den Marktschätzungen abweicht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die Deutsche Bank hatte am Donnerstag für das vierte Quartal einen Nettogewinn von 441 Millionen Euro ausgewiesen. Analysten hatten dagegen wegen der weiter schwelenden Rechtsstreitigkeiten im Schnitt einen Verlust von fast 200 Millionen Euro erwartet.

Das Geldhaus wollte sich zu der BaFin-Prüfung nicht äußern. Über die Untersuchung hatte zuvor auch das "Handelsblatt" berichtet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%