WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Unicredit Der Druck auf Italiens Banken wächst

Nach der Herabstufung von Italien hat Standard & Poor's nun auch das Rating von 34 italienischen Banken gesenkt. Auch die HypoVereinsbank-Mutter UniCredit bekommt eine schlechtere Note – trotz erfolgter Abschreibungen auf Griechenlandanleihen und einer höherer Eigenkapitalquote.

UniCredit-Zentrale in Mailand Quelle: Presse

Nachdem Standard & Poor's (S&P) vor einigen Wochen schon neun Euro-Länder herabgestuft hatte, darunter auch Italien, hat die Ratingagentur nun auch die Bonitätsnoten von 34 italienischen Banken gesenkt. S&P sieht im italienischen Bankensektor daher eine hohe Anfälligkeit für externe Risiken. Betroffen waren auch große Banken wie die UniCredit, Intesa Sanpaolo oder die Banca Monte dei Paschi di Siena. Italiens größte Bank UniCredit wird von den Bonitätswächters nur mit der Note „BBB+“ für das Langfrist-Rating eingestuft, beziehungsweise „A-2“ für das Kurzfrist-Rating, der Ausblick ist „negativ“.

„Unserer Ansicht nach hat sich die Anfälligkeit Italiens für externe finanzielle Risiken erhöht“, teilte S&P mit. Schuld daran sei die hohe öffentliche Auslandsverschuldung, durch die die italienischen Banken weniger Spielraum zur Streckung der Kredite von Großkunden hätten, hieß es. In den kommenden fünf Jahren sei weiter mit einer schwachen Profitabilität der Geldhäuser zu rechnen, erklärten die Bonitätswächter. Nur drei italienische Banken, die von Standard & Poor's bewertet werden, behielten ihr Rating.

Die gefährlichsten Banken der Welt
Die Politik zieht ihre Lehren aus der Lehman-Pleite: Die weltweit stärksten Banken sollen so umgebaut werden, dass Steuerzahler nicht mehr für Verluste aufkommen müssen. Das beschlossen die führenden Volkswirtschaften zum Abschluss des G20-Gipfels im französischen Cannes (Foto). Insgesamt stehen 29 sogenannte systemrelevante Banken auf der Liste … Quelle: Reuters
Gemessen an der Bilanzsumme ist die Deutsche Bank das größte Institut auf der Liste - sie beträgt 2,3 Billionen Euro (Stand Ende September). Im Hinblick auf die Eigenkapitalquote (2,3 Prozent) ist Deutschlands größtes Geldhaus alles andere als Spitze. Auch der Börsenwert liegt mit 26,2 Milliarden Euro deutlich unter dem von vielen Konkurrenten. Quelle: dapd
Die BNP Paribas kommt auf eine Eigenkapitalquote von 3,5 Prozent - auch das ist nicht wirklich beruhigend. Die systemrelevanten Banken müssen ab 2018 3,5 Prozentpunkt mehr Eigenkapital vorhalten als nicht systemrelevante Institute. Systemrelevant ist eine Bank, wenn ihre Pleite das internationale Finanzsystem zum Kollaps bringen kann. Quelle: Reuters
Die Bilanzsumme der britischen Großbank HSBC beträgt 1,86 Billionen Euro, was Rang drei bedeutet. Auch beim Börsenwert liegt die HSBC weit vorne. Er beträgt 112,3 Milliarden Euro (Stand 4.11. 2011), also mehr als vier mal so viel wie bei der Deutschen Bank. Die Eigenkapitalquote liegt mit 6,0 Prozent auf einem recht hohen Niveau. Quelle: Reuters
Auch Mitsubishi UFJ - in Japan kurz MUFG genannt - steht auf der FSB-Liste und ist von den 29 Instituten gemessen am Börsenwert die fünftgrößte Bank (1,76 Billionen Euro). Der Börsenwert liegt bei der UFJ bei 44,6 Milliarden Euro, die Eigenkapitalquote ist mit 4,2 Prozent zwar nicht spitze, aber auch nicht beunruhigend. Quelle: ap
Auf Platz fünf folgt die erste US-Bank, nämlich JP Morgan Chase. Die Eigenkapitalquote liegt bei 7,6 Prozent, die Bilanzsumme beträgt umgerechnet 1,7 Billionen Euro. Die jüngsten Quartalszahlen zeigten, dass das Institut unter der Schwäche im Investment-Banking derzeit besonders leidet. Quelle: Reuters
Die britische Großbank Barclays (im Bild Chef Bob Diamond) ist an der Börse nur noch 25,7 Milliarden Euro wert, also inzwischen sogar noch weniger als die Deutsche Bank. Die Eigenkapitalquote liegt mit 3,5 Prozent auch nicht besonders hoch. Quelle: Reuters

Mehr Kapitalausstattung

Der italienische Ministerpräsident Mario Monti sagte dem US-Fernsehsender CNBC, viele italienische Banken seien bereits rekapitalisiert und weniger von der Schuldenkrise betroffen als andere europäische Geldhäuser. Wegen strengerer Bestimmungen der europäischen Bankenaufsicht (EBA) und großer Bestände von italienischen Staatsanleihen müssen die wichtigsten Banken des südeuropäischen Landes bis Juni ihr Kapital massiv erhöhen. Da beim Bankenstresstest der EBA die Staatsanleihen in den Bankenbüchern zu Marktpreisen bewertet werden, mindern fallende Anleihekurse die Vermögenswerte der Banken.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%