US-Banken-Stresstest Goldman Sachs und JP-Morgan müssen nachbessern

Fast alle großen US-Banken passierten den Stresstest der US-Notenbank Fed. Zwei fielen durch, ausgerechnet Goldman Sachs und US-Gigant JP Morgan & Chase erhielten nur bedingt grünes Licht.

So laufen die Geschäfte im Investment-Banking
Europäische Banken – Credit SuisseDer Schweizer UBS-Wettbewerber Credit Suisse reklamiert die Vorreiterrolle in Sachen Strategie-Anpassungen gerne für sich. Denn auch die Credit Suisse schrumpft kräftig die eigene Bilanz, um sich den neuen Kapitalvorgaben von Basel III anzupassen. Allein in der Anleihesparte innerhalb der Investmentbank hat Credit Suisse das Volumen der risikogewichteten Aktiva innerhalb eines Jahres um 43 Prozent auf 131 Milliarden Dollar gekürzt. Quelle: REUTERS
Und die Umbauarbeiten gehen weiter: In der Investmentbank soll die Bilanz nochmals um zehn Prozent gestutzt werden. Das Einsparziel wurde von drei auf vier Milliarden Franken erhöht. Wie viele Jobs das kosten wird, darüber schweigt sich Bank-Chef Brady Dougan (Bild) indes aus. Trotz der Kürzungen haben sich die Umsätze dieses Geschäftsbereichs im Jahresvergleich im dritten Quartal verdreifacht - was Analysten als die positive Überraschung hervorstrichen. Quelle: REUTERS
Für Finanzchef David Mathers zeigt das Ergebnis, dass die Bilanzausdünnung nicht auf die Erträge durchschlagen muss. Credit Suisse erzielte im Investment-Banking im dritten Quartal eine Eigenkapitalrendite von knapp zehn Prozent. „Das wird die UBS wohl nicht erreichen, was den Druck auf das Management hoch halten wird“, sagt Christian Stark, Analyst bei Cheuvreux. Quelle: dapd
Logo der RBS Quelle: dapd
Die Investmentbank des Geldhauses soll also weiter schrumpfen. Dabei ist Vorstandschef Stephen Hester (Bild) bereits kräftig auf die Bremse getreten. Anfang dieses Jahres hatte Hester den Abbau von rund 4000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Bank zog sich aus großen Teilen des Aktiengeschäfts und einigen anderen Bereichen zurück und verkaufte den traditionsreichen Broker Hoare Govett. Quelle: REUTERS
Seit Hester Ende 2008 sein Sanierungsprogramm für das damals schwer angeschlagene Geldhaus auf den Weg brachte, hat er die Investmentbank der RBS um mehr als die Hälfte verkleinert. Einen völligen Rückzug hielte aber auch UKFI-Chef O'Neill für eine falsche Entscheidung. Zu wichtig seien die Dienste der Investmentbanker für das Wachstum und das Wohlergehen britischer Unternehmen. Quelle: dapd
Deutsche BankBei der Deutschen Bank müssen Tausende Investmentbanker um ihren Job fürchten. Jürgen Fitschen (l.) und Anshu Jain wollen sparen, um Ertragseinbußen im Zuge der Schuldenkrise und der härteren Regulierung aufzufangen. Das Investment-Banking dürfte zwar zuletzt wieder gut gelaufen sein. Doch das Geschäft gilt als sehr volatil - und Volatilität steht bei der Bank derzeit nicht hoch im Kurs. Quelle: dpa

Unter weniger gute Klassenarbeiten schreiben Lehrer immer gern den Satz: Im Großen und Ganzen befriedigend oder gar ausreichend. Die US-Notenbank Fed benutzt das Wort "verbessern“. Die Fed hat die Dividenden- und Aktienrückkaufpläne von 14 der 18 größten US-Geldhäuser gebilligt. Zwei sind durchgefallen: die BBT Corporation und Ally Financial, womit die Branche gerechnet hatte.

Doch ausgerechnet die größte amerikanische Bank JP Morgan & Chase und die Investmentbank Goldman Sachs passierten den Stresstest der Fed nur bedingt. Sie müssen ihr Vorgehen zur Festlegung ihrer Kapitalausschüttungen verbessern. Bis zum Ende des dritten Quartals müssen beide Finanzinstitute neue Kapitalpläne vorlegen, teilte die Fed mit. Die Aktie von JP Morgan verlor nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses 2,5 Prozent und schloss mit 49,75 Dollar. 

Bei dem zweiten Teil des diesjährigen Stresstests standen die Kapitalpläne und Projektionen der Banken auf dem Prüfstand, dabei wurden vor allem etwa angestrebte Dividendenzahlungen sowie Aktienrückkäufe überprüft. Der Stresstest prüft, wie krisenfest die Banken im Falle eines wirtschaftlichen Abschwungs sind. Beim ersten Teil des Stresstests in der vergangenen Woche kam die Notenbank zu dem Ergebnis, dass 17 der 18 wichtigsten US-Institute einen massiven wirtschaftlichen Abschwung aufgrund ihrer Kapitalausstattung überstehen würden.

Einzig die Geldreserven des Auto- und Hausfinanzierers Ally Financial rutschten im angenommenen Krisenszenario unter die geforderte Schwelle. Die Banken hätten ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber extremen Wirtschaftsszenarien verbessert, so die FED. es. Sie stünden von ihrer Kapitalausstattung besser da als vor der Finanzkrise 2008.

Mit den Tests wollen die Geldpolitiker in Washington eine Wiederholung der Finanzkrise 2008 verhindern. Damals stürzten in die Krise geratene Finanzhäuser die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrundes. Staaten sprangen den Geldhäusern mit Steuergeldern zu Hilfe und retteten sie vor dem Zusammenbruch. 

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

JP Morgan erhöht die Dividende 

Obwohl JP Morgan nachbessern muss, bietet die Bank eine höhere Dividendenzahlung für das Quartal auf 38 cents an. Das Geldhaus kündigte außerdem einen Aktienrückkauf von sechs Milliarden Dollar an. "JP Morgan werden den Forderungen der FED vollständig nachkommen“, kündigte CEO Jamie Dimon an. Er scheint zufrieden mit dem Ergebnis der Fed.

Am heutigen Freitag allerdings steht die Bank in Washington erst mal wieder wegen des Spekulationsverlustes von mehr als sechs Milliarden Dollar am Pranger, den ein Londoner Händler (der "Wal von London“) verursacht hatte. Die Ex-Investment-Chefin Ina Drew, die darüber ihren Job bei der Bank verlor, und andere JP-Morgan-Manager müssen sich wegen des Verlusts einer Anhörung im US-Senat stellen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%