WirtschaftsWoche berichtete Vorständin Schmittroth verlässt Commerzbank Ende 2022

Commerzbank: Vorständin Schmittroth verlässt Institut Ende 2022 Quelle: dpa

Die Personalie hatte sich bereits angekündigt, jetzt ist sie amtlich: Der Vertrag von Commerzbank-Vorständin Sabine Schmittroth wird nicht verlängert. Der Schritt kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt für das Institut.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Commerzbank-Arbeitsdirektorin und -Personalvorständin Sabine Schmittroth verlässt das Finanzinstitut. Sie habe beschlossen, zum Jahresende mit Ablauf ihres Vertrags auszuscheiden, teilte Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus am Mittwoch mit. Die WirtschaftsWoche hatte in der vergangenen Woche bereits berichtet, dass Schmittroths Abgang unmittelbar bevorstehen könnte. Ihr Verhältnis zu Vorstandschef Manfred Knof soll Quellen aus dem Umfeld der Bank zufolge nicht spannungsfrei gewesen sein.

In der Mitteilung erklärte Schmittroth nun, „seit Herbst letzten Jahren ist bei mir der Wunsch gereift, nach 38 Jahren Commerzbank in eine neue Lebensphase einzutreten.“ Sie sitzt seit Januar 2020 im Vorstand der Commerzbank und ist dort für den Bereich Human Resources zuständig. Seit März 2021 ist sie auch Vorsitzende des AGV Banken, der die Tarifverhandlungen für die Privatbanken auf Arbeitgeberseite führt.

„Sabine Schmittroth hat meinen vollen Respekt für ihre Entscheidung“, sagte Commerzbank-Chef Manfred Knof. „Im Vorstand arbeiten wir alle sehr gut mit ihr zusammen.“ Der Aufsichtsrat wird der Bank zufolge „in Kürze die Nachfolgesuche einleiten“.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders

Geldanlage Das Russland-Risiko: Diese deutschen Aktien leiden besonders unter dem Ukraine-Krieg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine belastet die Börsen. Welche deutschen Aktien besonders betroffen sind, zeigt unsere Analyse.

Krisenversicherung Warum Anleger spätestens jetzt Gold kaufen sollten

Der Krieg in der Ukraine und die Abkopplung Russlands von der Weltwirtschaft sind extreme Inflationsbeschleuniger. Mit Gold wollen Anleger sich davor schützen – und einer neuerlichen Euro-Krise entgehen.

Flüssigerdgas Diese LNG-Aktien bieten die besten Rendite-Chancen

Mit verflüssigtem Erdgas aus den USA und Katar will die Bundesregierung die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland mindern. Über Nacht wird das nicht klappen. Doch LNG-Aktien bieten nun gute Chancen.

 Was heute noch wichtig ist, lesen Sie hier

Der Schritt von Schmittroth kommt für das Institut zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Denn die Bank befindet sich mitten in einem tiefgreifenden Umbauprozess. Konzernchef Knof will die Bank durch eine Restrukturierung, die den Abbau von 10.000 Stellen bis 2024 vorsieht, schlagkräftiger ausrichten und wieder auf einen stabilen Gewinnkurs führen. Unter anderem soll das Filialnetz in Deutschland neu ausgerichtet werden und deutlich kleiner werden.

Mehr zum Thema: Während die Inflation auf neue Rekordstände klettert, schiebt EZB-Chefin Christine Lagarde die Zinserhöhung mit entschiedener Unentschiedenheit auf die lange Bank. Ein riskantes Spiel der einst Geschätzten und Gelobten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%