WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bernd Drouven im Interview "Deutlich mehr Gewinn"

Seite 2/2

Die Schmelzlöhne sind derzeit jedoch niedrig.

Ja, aber wir rechnen hier mit einer Erhöhung. Bei hohen Kupferpreisen produzieren die Minenkonzerne so viel wie möglich. Wir als Hüttenunternehmen brauchen, um rentabel zu produzieren, zunächst erhebliche Vorräte an Kupfer. Ist der Kupferpreis hoch, kommt uns diese Vorratsbildung teuer – wir haben wenig Anreiz, unsere Kapazitäten auszubauen. Nehmen die verarbeiteten Kupfermengen dann aber zu, werden früher oder später auch die Schmelzlöhne steigen.

Wie stark wird der Gewinn in diesem Jahr anziehen? 

Auch wenn wir die operativen 80 Cent je Aktie des ersten Quartals nicht einfach mal vier nehmen, so rechnen wir doch für 2009/10 mit einem deutlichen Gewinnanstieg.

Wird es dann auch mehr Dividende geben? 

Zunächst haben wir der Hauptversammlung vorgeschlagen, für das abgelaufene Jahr 65 Cent je Aktie zu zahlen. Da wir im neuen Geschäftsjahr aller Voraussicht nach mehr verdienen, werden wir die Aktionäre daran teilhaben lassen.

Das wird auch Ihren Großaktionär freuen, den Stahlkocher Salzgitter. Vielleicht erhöht der seinen Anteil auf 30 Prozent oder mehr? Dann gäbe es ein Übernahmeangebot.

Nach unseren Informationen hält Salzgitter derzeit 25,3 Prozent. Wir rechnen vorerst nicht damit, dass dieses Paket auf 29,9 Prozent aufgestockt wird. Darüber hinaus hat Salzgitter kommuniziert, nicht über diese Marke hinauszugehen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%