WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

BrandIndex Kunden raten von großen Privatbanken ab

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise hat die Finanzbranche in Deutschland bei den Kunden massiv an Vertrauen verloren. Gerade jetzt werden für die Banken zufriedene und empfehlungsbereite Kunden immer wichtiger, schreibt Holger Geißler von YouGovPsychonomics.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Citibank Quelle: REUTERS

Die aktuellen Probleme mit EC- und Kreditkarten kommen den Banken denkbar ungelegen: Nach den massiven Imageverlusten der Vergangenheit würde die Branche lieber endlich mit positiven Schlagzeilen für Aufmerksamkeit sorgen. Die heftigen Reaktionen in der Öffentlichkeit auf die aktuellen Probleme zeigen, wie sensibel die Deutschen sind, wenn es ums Geld geht.

Verloren gegangenes Vertrauen wiederherzustellen ist gerade für die Privatbanken ein Kraftakt, denn statt auf die Beteuerungen der Kreditinstitute verlassen sich die Verbraucher häufig lieber auf die Erfahrungen und Empfehlungen von Freunden, Verwandten oder auch von Nutzern auf Verbraucherportalen im Internet. Entsprechend rückt das Thema „Mund-zu-Mund-Propaganda“ für die Anbieter immer stärker in den Fokus.

Weiterempfehlung ist für die Banken sehr wichtig

Eine aktuelle Imageanalyse auf Basis des Markenmonitors YouGovBrandIndex offenbart nun, welche Kreditinstitute in Deutschland besonders empfehlungsfreudige Kunden haben. Neben dem Gesamtimage ermittelt der BrandIndex anhand einer täglichen Befragung auch die Weiterempfehlungsbereitschaft der Konsumenten.

Eine besonders hohe Weiterempfehlungsbereitschaft haben der Untersuchung zufolge derzeit die Kunden der Sparda-Banken: Mit aktuell 49 Punkten in dieser Dimension liegen diese genossenschaftlich organisierten Institute sogar knapp vor der privaten Direktbank ING-Diba, die in der Gesamtwertung das beste Image aller untersuchten Banken aufweisen kann.

Eine ebenfalls sehr hohe Bereitschaft zur Weiterempfehlung ist bei Kunden der Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken vorhanden: Mit 42 bzw. 43 Punkten gehören diese Institute offensichtlich ebenfalls zu den überzeugendsten Anbietern. Diese Banken gehören bislang auch zu den wenigen Anbietern, die im Rahmen der Finanzkrise keine Imageverluste zu verkraften hatten.

Kunden raten von großen Privatbanken ab

Ganz anders schneiden im Vergleich einige Privatbanken ab. So erreichen etwa Commerzbank, Deutsche Bank oder auch die schwedische SEB eine insgesamt negative Empfehlungsbereitschaft. Negative Empfehlungswerte bedeuten, dass ein größerer Teil der Befragten von einem Anbieter eher abraten als diesen empfehlen würde. Eine besonders negative Entwicklung ist mit Werten von unter minus 50 Punkten bei der Citibank und der HypoVereinsbank zu beobachten. Vor allem die Citibank hatte in der Vergangenheit immer wieder mit unzufriedenen Kunden im Segment der Geldanlage für negative Schlagzeilen gesorgt.

Überraschend positiv entwickelten sich in den vergangenen Monaten die Empfehlungswerte der Comdirect: Mit aktuell 17 Punkten schneidet sie derzeit sogar besser ab als die Postbank, die nur 9 Punkte erreicht.

Zur Untersuchung: Der BrandIndex ist ein Markenmonitor. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 1000 Personen ermöglicht dieses forschungsbasierte Tool zur Markenführung tagesaktuelle Imageanalysen von über 500 Marken aus 20 Branchen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%