WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

BrandIndex Puma greift Adidas an

Die beiden deutschen Traditionsmarken Adidas und Puma liefern sich seit vielen Jahren einen erbitterten Konkurrenzkampf. Dabei kommt die Raubkatze ihrem Konkurrenten Adidas mittlerweile gefährlich nahe, schreibt Boris Hedde von YouGovPsychonomics.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
BrandIndex: Puma holt auf

Große Sportveranstaltungen wie die Leichtathletik-WM in Berlin sind für die großen Sportartikelhersteller wichtige Werbeplattformen. So ist der Wettkampf zwischen den Sportlern gleichzeitig ein Wettkampf zwischen den jeweiligen Ausrüstern: Von den Erfolgen der Athleten erhoffen sich die Hersteller positive Effekte auf die in der Branche elementar wichtige Markenstärke, die eine wesentliche Grundlage für den Unternehmenserfolg bildet.

Wie eine neue Imageanalyse auf Basis des Markenmonitors YouGov BrandIndex zeigt, haben es insbesondere die beiden deutschen Traditionsmarken Adidas und Puma geschafft, sich sehr effektiv zu positionieren. Ganz aktuell erreicht Adidas im BrandIndex einen Score von 76 Punkten und steht damit im Imagevergleich an der Spitze.

Puma ist den drei Streifen auf den Fersen

Allerdings ist der deutlich kleinere Erzrivale Puma der Marke mit den drei Streifen dicht auf den Fersen: Mit derzeit 74 BrandIndex-Punkten liegt Puma nur unwesentlich hinter Adidas zurück. In den vergangenen Wochen ist die mittlerweile mehrheitlich zum französischen PPR-Konzern gehörende Marke deutlich stärker geworden und lag in der Imagebewertung zeitweise sogar vor Adidas. In der Gruppe der Unter-30-jährigen erreichte Puma vor kurzem sogar ein 12-Monats-Hoch. Dieser beachtliche Erfolg dürfte im beschaulichen Herzogenaurach, dem Sitz der beiden Unternehmen, nicht gerade für Harmonie sorgen.

Nach den Ergebnissen der BrandIndex-Analyse hat es Adidas in den vergangenen Wochen und Monaten nicht geschafft, sich in wichtigen Punkten von seinem Konkurrenten abzuheben. Dazu zählt etwa das von den im Rahmen der Untersuchung befragten Verbrauchern bewertete Preis-Leistungs-Verhältnis, wie auch die subjektive Qualitätswahrnehmung der Befragten.

Nicht aus den Augen verlieren sollten Adidas und Puma den Weltmarktführer Nike: Mit derzeit 69 BrandIndex-Punkten erreicht der amerikanische Hersteller ebenfalls ein sehr gutes Niveau und stellt somit auch auf dem deutschen Markt eine ernstzunehmende Gefahr dar. Schwächer schneidet hingegen die Adidas-Tochter Reebok ab, die lediglich 55 Punkte erreicht.

Puma hat international noch Nachholbedarf

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass es im Hinblick auf die Beliebtheit der Anbieter große Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt. Während Männer recht eindeutig Adidas favorisieren, schneiden aus der Sicht von Verbraucherinnen die Marken Puma und Nike ähnlich gut ab.

Auch wenn Puma für Adidas in Deutschland ein immer gefährlicherer Gegenspieler wird: International ist dies noch lange nicht der Fall. Wie ein Blick in den BrandIndex USA zeigt, liegt Adidas dort im Markenranking nicht nur sehr weit vor Puma, sondern sogar einige Punkte vor dem amerikanischen Branchenprimus Nike.

Der BrandIndex ist ein forschungsbasiertes Tool zur Markenführung. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 1000 Personen ermöglicht der BrandIndex eine tagesaktuelle Imageanalyse von über 500 Marken aus 20 Branchen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%