WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Ein Jahr Air-Berlin-Pleite Billigere Flüge, niedrigere Einkommen

Passagiere wird es freuen. Die Preise gingen nach dem Air-Berlin-Aus kurz nach oben, jetzt ist es noch günstiger. Die Beschäftigten traf das Aus härter. Viele haben zwar einen neuen Job – aber das hat oft seinen Preis.

Abnehmkonzern in der Krise Warum Weight Watchers in Deutschland an Gewicht verliert

Mit Punktetabellen, wöchentlichen Treffen und Wiegetagen ist Weight Watchers auch hierzulande groß geworden. Doch das Image ist angestaubt. Nun sollen eine Digitaloffensive und weniger strenge Regeln die Wende bringen.
von Angelika Ivanov

Ingenieurdienstleister Bilfinger-Chef Blades weist Korruptionsvorwürfe zurück

Der Ingenieurdienstleister wird wegen früherer Korruptionsfälle überwacht. Vorstandschef Blades weist einen neuen Verdacht nun entschieden zurück.

Baukonzern Bilfinger macht wieder Gewinn

Bilfinger erholt sich von der Krise. Der Auftragseingang wächst. Das lässt den Umsatz deutlich steigen und unterm Strich stehen wieder schwarze Zahlen.

RWE, Ceconomy, Bilfinger, K+S Die Quartalszahlen des Tages

Eine neue Abschreibung auf den Metro-Anteil beschert dem Elektronikhandelskonzern Ceconomy Verlust und auch RWE legt einen gedämpften Halbjahresgewinn vor. Die Ergebnisse im Überblick.

Insolvenzverwalter Flöther Air Berlin kann Kredit des Bundes wohl zurückzahlen

150 Millionen Euro bekam die Fluggesellschaft Air Berlin 2017 als Darlehen von der Bundesregierung, um den Betrieb vorübergehend zu erhalten. Der Verwalter sagt nun, dieses Darlehen könne zurückgezahlt werden.

Die Investments der Flixbus-Gründer Wurst light fürs Volk

Die drei Gründer von Flixbus haben inzwischen so viel Geld verdient, dass sie selbst einen Teil davon in Start-ups investieren. Ihre Strategie: Es gibt keine. Hauptsache, die Idee klingt cool und vielversprechend.
von Christian Schlesiger

Weinrot statt dunkelblau Was sich die Bahn bei den neuen Uniformen gedacht hat

Die Mitarbeiter an Bord der Züge der Deutschen Bahn bekommen ein neues Outfit. Es soll Schaffner und Zugbegleiter an Bord selbstbewusster machen. Was sich der Konzern sonst noch dabei gedacht hat.
von Christian Schlesiger

Tata, Salzgitter, Scout24 Die Quartalszahlen des Tages

Der Stahlkonzern Salzgitter präsentiert sein bestes Halbjahresergebnis seit zehn Jahren, HelloFresh hebt seine Prognose an und Mobilfunkanbieter 1&1 profitiert von vielen Neukunden. Die Ergebnisse im Überblick.

Blacklane Die deutsche Luxus-Variante von Uber

Uber, Didi, Lyft – im digitalen Mobilitäts-Geschäft sind kaum deutsche Start-ups vertreten. Doch der Chauffeurs-Dienst Blacklane versucht sich in der Premiumnische – ein vielversprechender Ansatz.
von Astrid Maier

Fluggesellschaften Easyjet zeigt sich offen für mögliche Übernahmen

Der Billigflieger Easyjet glaubt, dass viele europäische Fluggesellschaften in naher Zukunft übernommen werden. Die Airline will dabei ein Antreiber sein.

334 Millionen Euro Vonovia will Buwog-Minderheitsaktionäre abfinden

Erst im März wurde der Buwog-Übernahme durch Vonovia zugestimmt. Jetzt will Deutschlands größter Wohnungskonzern dessen Minderheitsaktionäre mit insgesamt 334 Millionen Euro abfinden.

Meistgelesen

WLTP Die neue Abgasnorm könnte dem Diesel den Rest geben

Der Abgastest WLTP könnte zwei Antriebsarten, die der deutschen Autoindustrie besonders am Herzen liegen, gefährden: den Diesel und die halbelektrischen Plug-in-Hybride.

Unternehmenskultur Plötzlich per Du - und dann?

Internationalisierung, Digitalisierung und das Streben nach flachen Hierarchien veranlassen immer mehr Unternehmen zum Duzen. Wie man reagieren kann, wenn man das nicht möchte, verrät Etikette-Trainerin Isabel Schürmann.

Bürosprache „Floskeln sind ein Karriere-Pusher“

Die Sprache in Unternehmen kommt selten ohne „Synergieeffekte“ oder „Outsourcing“ aus. Warum das so ist und welche Funktionen Floskeln erfüllen, erklärt Sprachwissenschaftler Hermann Ehmann.

Immobilien-Makler Mit dem Bestellerprinzip die Kaufnebenkosten senken

Mit den steigenden Immobilienpreisen klettern auch die Kaufnebenkosten. Das Bestellerprinzip für Maklerprovision, das bei Mietwohnungen bereits gilt, wird diskutiert. Die Makler sind aufgeschreckt.

Die Investments der Flixbus-Gründer Wurst light fürs Volk

Die drei Gründer von Flixbus haben inzwischen so viel Geld verdient, dass sie selbst einen Teil davon in Start-ups investieren. Ihre Strategie: Es gibt keine. Hauptsache, die Idee klingt cool und vielversprechend.
WirtschaftsWoche

Nr. 33 vom 10.08.2018

Die Welteroberung

Flixbus hat Europas Märkte aufgerollt – und ist jetzt auf dem Weg zum globalen Giganten. Doch das wilde Wachstum fordert erste Opfer.

Stellenmarkt

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.

Unternehmer stellen sich vor
Folgen Sie uns