Adecco Weltgrößter Personalvermittler büßt Gewinn ein

Adecco konnte wegen des starken Wirtschaftswachstums in Europa weiter wachsen. Gleichzeitig muss der führende Personalvermittler weltweit einen Gewinnrückgang um 29 Prozent verkraften.

Das Wirtschaftswachstum hilft dem Personalvermittler, doch die Gewinne sind im dritten Quartal zurückgegangen. Quelle: Reuters

ZürichDer weltgrößte Personalvermittler Adecco ist dank des starken Wirtschaftswachstums in weiten Teilen Europas im dritten Quartal weiter gewachsen. In der Zeit zwischen Juli und September stiegen die Erlöse der Firma organisch und arbeitstagbereinigt um sechs Prozent auf 5,9 Milliarden Euro, wie der Konzern aus Zürich am Dienstag mitteilte. Der Gewinn sank hingegen um 29 Prozent auf 123 Millionen Euro. Adecco machte für den Gewinnrückgang Abschreibungen verantwortlich.

Damit hat der Konzern, der Randstad aus den Niederlanden und Manpower aus den USA konkurriert, die Schätzungen der Analysten verfehlt. Diese hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 212 Millionen Euro und einem Umsatz von 6,01 Milliarden Euro gerechnet. Im September sei das Wachstum um acht Prozent über dem Vorjahr gewesen. Die Dynamik habe zu Beginn des vierten Quartals angehalten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%