Air Berlin Zum ersten Mal seit drei Jahren keine operativen Verluste

Exklusiv

Die angeschlagene Fluglinie Air Berlin wird im Sommer erstmals seit drei Jahren keine operativen Verluste einfliegen. Doch noch ist die Sanierung nicht geschafft.

Air Berlin Quelle: dpa

Die WirtschaftsWoche berichtet unter Berufung auf Firmeninsider von einer positiven Geschäftsentwicklung: „Wir verbrennen operativ im zweiten und wohl auch im dritten Quartal kein Geld und schaffen einen zumindest ausgeglichenen Cash-Flow, vielleicht sogar einen positiven Mittelzufluss“, sagte ein Air-Berlin-Insider der WirtschaftsWoche.

Gleichzeitig hat Air Berlin noch eine ungenutzte Kreditlinie von fast 250 Millionen Dollar vom Hauptaktionär Etihad aus dem Emirat Abu Dhabi. Ein ähnlich hoher Betrag könnte durch eine Milliardenanleihe fließen, die Etihad mit Hilfe von Goldman Sachs und der Nationalbank von Abu Dhabi platzieren will. Das dabei erlöste Geld könnte die Linie dann an ihre europäischen Töchter wie Air Berlin oder Alitalia weiter reichen. „So können wir unsere Rechnungen bezahlen und weiter fliegen, bis die Sanierung greift“, unterstrich der Insider.

Die Chronik von Air Berlin

Noch ist die Sanierung jedoch nicht geschafft. Air Berlin drücken gut 500 Millionen Euro negatives Eigenkapital. Im November wird eine Anleihe von knapp 200 Millionen Euro fällig. Zudem fehlt noch immer die Genehmigung des Bundesverkehrsministers für lukrative Gemeinschaftsflüge mit Etihad, mit denen Air Berlin mindestens 50 Millionen Euro pro Jahr erlöst.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%