WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

ARD-Markencheck Bei Tui klaffen Erwartung und Realität auseinander

Seite 2/2

Wenig überraschendes Testergebnis

Die beliebtesten Marken im Überblick
Branche: Pflege und Kosmetik Beliebteste Marke (Vorjahr): Nivea (Nivea) BrandIndex (Vorjahr): 89 (89) Die Kosmetikserie in den blauen Döschen erreicht nun schon das dritte Jahr in Folge einen Traumwert von 89 Punkten. Das Unternehmen Beiersdorf, das die Marke vor mehr als 100 Jahren entwickelte, kann mehr als zufrieden mit sich sein. Gemeinsam mit Audi und Wikipedia teilt sich Nivea Platz drei der beliebtesten Marken der Deutschen. Alle drei erreichen 89 Image-Punkte. Über das Ranking: Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov erstellt jährlich ein Ranking der beliebtesten Marken des Jahres. Ihm liegen rund 500.000 Verbraucherbefragungen aus dem Jahr 2012 zu Grunde. Für den BrandIndex werden täglich 2.000 Verbraucher befragt, erreichbar sind Werte zwischen -100 und +100 BrandIndex-Punkten. Die Jahresauswertung erfolgt nach Branchen und in der Gesamtschau über alle Branchen hinweg. Quelle: APN
Branche: Tankstellen Beliebteste Marke (Vorjahr): Jet (Jet) BrandIndex (Vorjahr): 14 (22) Tankstellen können bei den Deutschen nur wenig punkten. Jet setzt sich mit 14 Punkten zwar deutlich vor die Konkurrenz wie Aral (4) oder Shell ( -12), doch insgesamt steckt die Branche nach der Kritik an den Erdölproduzenten im ersten Halbjahr 2012 im Imagetief und konnte sich erst zum Jahresende hin wieder leicht erholen. Quelle: Gemeinfrei
Branche: Telekommunikation Beliebteste Marke (Vorjahr): vodafone (vodafone) BrandIndex (Vorjahr): 29 (34) Telekommunikationsmarken sind den Deutschen im Allgemeinen weniger sympathisch als Vertreter anderer Branchen. Die Top fünf der Branche erhalten gerade einmal zwischen sieben und 29 BrandIndex-Punkten. Vodafone hält seine Positionierung aus dem Vorjahr, musste aber im Verlauf des Jahres Federn lassen und sank in der Gunst der Verbraucher um fünf Punkte. Quelle: dapd
Branche: Banken Beliebteste Marke (Vorjahr): ING DiBa (ING DiBa) BrandIndex (Vorjahr): 51 (52) Auch Banken hatten 2012 ein schwieriges Jahr. Die ING-DiBa kann ihre Position dennoch halten und führt das Branchenranking wie auch im Vorjahr an - Volks- und Raiffeisenbanken (48 Punkte) folgen auf Platz zwei. Die Plätze drei bis fünf belegen die Sparda Bank, die Sparkasse und die Bank of Scotland. Quelle: dpa
Branche: Fast Food Beliebteste Marke (Vorjahr): Nordsee (Nordsee) BrandIndex (Vorjahr): 60 (63) Statt Burger, Döner oder Currywurst bevorzugen die meisten Deutschen die Marke, die für schnelle Fischgerichte steht: "Nordsee" erobert mit Lachs- und Matjesbrötchen Platz eins. Insgesamt schneiden die Fast-Food-Ketten in puncto Markeimage aber deutlich schlechter ab als etwa Mode- oder Kosmetikmarken. Nordsee setzt sich mit ansehnlichen 60 Punkten deutlich von den Mitbewerben wie McCafé (30 Punkte) oder Starbucks (26 Punkte) ab. Quelle: AP
Branche: Textilhandel Beliebteste Marke (Vorjahr): Peek & Cloppenburg (Peek & Cloppenburg) BrandIndex (Vorjahr): 64 (63) P&C verbessert sein Image kontinuierlich und nicht nur das, es hält die Top-Position bei den Textilhändlern, vor C&A und H&M, die nach den Bränden in Textilfabriken in Asien an Image eingebüßt haben. Quelle: Comfort Holding GmbH
Branche: Baumärkte Beliebteste Marke (Vorjahr): Bauhaus (Bauhaus) BrandIndex (Vorjahr): 66 (62) Die Deutschen sind ein Volk von Heimwerkern, daher belohnen sie Obi, Hornbach und Bauhaus mit zusätzlichen Imagepunkten. Bauhaus verbessert sich im Vergleich zu 2011 gleich um vier Punkte und baut damit seinen Vorsprung zu Obi (62) und Hornbach (59) weiter aus. Quelle: Creative Commons-Lizenz

Bei den Bewertungen in diversen Urlaubsportalen ist allerdings nichts zu merken, dass Urlauber sich an solchen Feinheiten stören. So lange das Zimmer sauber und das Essen lecker ist, ist für den Touristen alles in Ordnung. Auch das ist wenig überraschend.

Etwas objektiver sind die Kriterien des Hotelprüfers vom TÜV, der die Sicherheit in der Hotelanlage und am Pool des getesteten Vier-Sterne-Riuhotels zwar als vorbildlich bewertete, wegen abgewohnter Zimmer aber alles in allem kein gutes Zeugnis ausstellt. Er urteilt: "Die Qualität ist unter aller Kanone, als Gesamtnote kann ich höchstens eine durchschnittliche drei bis vier geben." Das entspricht auch der Einschätzung der dreiköpfigen Familie, die der Markencheck in ihrem Urlaub begleitet, die findet die Anlage "schön", wundert sich aber auch, dass der zehnjährige Sohn an der Bar ein Bier ausgehändigt bekommt - und zwar ohne jede Nachfrage des Personals.

Dienstleister



Bei Reklamationen wegen Baustellen zeigt sich Tui kulant und reagiert schnell. Wer für eine durch Bauarbeiten versaute Kreuzfahrt im Wert von 2600 Euro aber nur einen Scheck in Höhe von 75 Euro bekommt, fühlt sich, gelinde gesagt, nicht ernst genommen. Andere Reiseanbieter wie LMX zahlten dagegen gar nicht. Allerdings kreidete die ARD dem Anbieter zu Recht an, dass einige der Tui-eigenen Reisebüros Urlauber nicht vor bekannten Baustellen gewarnt hatten.

Letztlich ist das Ergebnis der überwiegend wenig objektiven Tests nicht überraschend: Die Deutschen mögen Tui, obwohl auch dort nicht alles Gold ist, was glänzt. Die Qualität ist alles in allem ordentlich, der Service auch, aber der Hype um die Marke ist unbegründet.

Der TUI-Check wird am Montag, den 21.01.2013 um 20.15 Uhr, im Ersten ausgestrahlt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%