Auf Druck von Etihad Air Berlin übernimmt von Alitalia 14 Airbus-Jets

Exklusiv

Auf Druck der Muttergesellschaft Etihad forcieren die angeschlagenen Konzernbeteiligungen Air Berlin und Alitalia ihre Zusammenarbeit.

Air Berlin und Alitalia Quelle: AP

So wird Air Berlin im Frühjahr 14 Alitalia-Flugzeuge vom Typ Airbus A320 übernehmen. Nach Informationen der WirtschaftsWoche profitieren beide Seiten. Alitalia kann die überzähligen Jets schneller, ohne Marge für Zwischenhändler und zu einem höheren Preis verkaufen als auf dem freien Markt.

Air Berlin kommt im Gegenzug schneller zu einer reinen Airbus-Flotte und damit zu niedrigeren Wartungskosten als mit dem heute gemischten Airbus/Boeing-Maschinenpark. Zudem spart auch Air Berlin die Marge des Zwischenhändlers. Air Berlin wird die Jets nun umgehend an ein Leasing-Unternehmen verkaufen und zurückmieten. „Da bleibt in jedem Fall etwas hängen in der Kasse von Air Berlin“, sagt ein führender Manager eines Flugzeugfinanzierers.

Allerdings gestaltet sich das Trennen von den restlichen 45 Boeing-Maschinen bei Air Berlin schwierig. So verhandelt das Unternehmen seit Monaten mit TUI über 14 relativ alte Flugzeuge, die der Tourismusriese samt Besatzung teuer vermietet. Der Vertrag läuft bis 2019. Obwohl TUI knapp vier Prozent an Air Berlin hält, will der Konzern der angeschlagenen Linie bisher nicht entgegenkommen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%