WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ausgesperrt Wo der Schlüsseldienst besonders viel verlangt

Wer an einen unseriösen Schlüsseldienst gerät, muss mit einer viel zu hohen Rechnung rechnen. Quelle: Fotolia

Wer in die Notlage gerät, den Schlüsseldienst rufen zu müssen, bei dem können schnell Alarmglocken schrillen: Wen rufe ich, ohne abgezockt zu werden? Eine Studie gibt einen Überblick, was der Service in der Regel kostet.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Tür zu, Schlüssel weg – schon ist das Dilemma da. Wer nicht gerade einen Schlüssel bei Bekannten, Nachbarn oder unter dem Blumentopf (davon sei dringend abgeraten!) hinterlegt hat, steht nun vor einem Problem.

Ein Schlüsseldienst muss her. In der heutigen Zeit ist der schnell gefunden: Handy raus, Suchmaschine angeschmissen und schon ploppen zahlreiche Anbieter auf, die Schnelligkeit, Effizienz und den besten Preis versprechen. Allerdings halten nicht alle diese Versprechen und insbesondere das letzte wird gerne gebrochen. Kaum einem Geschäftszweig eilt – durchaus zu Recht – der Ruf voraus, unseriöse Angebote und mit Wucher Kasse zu machen. Immer wieder berichtet die Lokalpresse über Abzocke von Schlüsseldiensten. Da kann eine einfache Türöffnung schnell mal hunderte Euro kosten. Kommt es richtig dick, serviert der Servicemann, der mitten in der Nacht in wenigen Minuten die versperrte Tür öffnet, auch mal eine Rechnung, die an der Tausend-Euro-Marke kratzt.

Wie viele unseriöse Schlüsseldienste in Deutschland ihr Unwesen treiben und wie viele Opfer es gibt, ist schwer zu beziffern. Straftaten im Zusammenhang mit unseriösen Schlüsseldiensten oder Notdiensten werden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) nicht erfasst, sagt die Polizei. Die zahlreichen Beschwerden bei den Verbraucherzentralen, die sich allesamt ähneln, sprechen aber für ein nicht unerhebliches Problem. Nicht immer muss es dabei direkt um den Tausender gehen, aber auch mehrere hundert Euro sind für eine einfache Türöffnung zu viel.

Was ein Schlüsseldienst im Schnitt kostet, zeigt eine neue Preisstudie des digitalen Handwerksvermittlers Mellon. Die Studienmacher haben dafür die Kosten von 4224 Schlüsseldiensten in 786 deutschen Städten verglichen. Einige Ergebnisse waren wenig überraschend. Etwa, dass kaum ein Schlüsseldienst Festpreise auf der Webseite kommuniziert und auch am Telefon nur knapp die Hälfte (51 Prozent) auf Nachfrage einen Festpreis nennt. Außerdem errechneten die Studienmacher, dass im Schnitt 56 Prozent der deutschlandweit untersuchten Schüsseldienste höhere Preise ansetzen, als Experten wie Verbraucherzentralen, Polizei oder der Bundesverbandes Metall (BVM) empfehlen.

Wie die Ergebnisse der Studie nahelegen, liegt der durchschnittliche Preis für eine Türöffnung an einem Werktag tagsüber in Deutschland bei 118 Euro. Nachts, am Wochenende oder feiertags kommen die Studienmacher auf Grundlage ihrer Untersuchung auf einen Preis von durchschnittlich 179 Euro. Zum Vergleich: Der Bundesverband Metall veranschlagt in seiner Preisempfehlung für Notöffnungen werktags tagsüber 83 bis 100 Euro. Nachts, an Wochenenden und Feiertagen weichen die Preise extrem ab – je nach Zeitpunkt der Öffnung liegen sie zwischen 120 und 250 Euro.

Die Verbraucherzentralen empfehlen, dass eine Türnotöffnung tagsüber an Werktagen weniger als 100 Euro kosten sollte, wenn die Tür lediglich ins Schloss gefallen ist – inklusive Anfahrt aus der näheren Umgebung. Wer nachts oder an Wochenenden und Feiertagen einen Schlüsseldienst in Anspruch nehmen muss, sollte bei einem seriösen Anbieter nicht mehr als 150 Euro bezahlen. Sind die Öffnungen aufwendiger – etwa weil die Tür abgeschlossen war oder besondere oder gleich mehrere Sicherheitsschlösser verbaut sind, kann eine Öffnung um einen gewissen Satz teurer werden.

Um sich vor einer Abzocke zu schützen – da man in einer Notlage nicht immer bedacht genug agiert – empfehlen die Verbraucherzentralen, auf einige eindeutige Hinweise Acht zu geben, die unseriöse Notdienste enttarnen. Diese hat die Verbraucherzentrale NRW vor einiger Zeit gemeinsam mit der nordrhein-westfälischen Polizei in einer Checkliste zusammengefasst:

Schlüsseldienste: So erkennen Sie schwarze Schafe

Darüber hinaus hat der Bundesverband Verbraucherzentrale Tipps im Umgang mit Schlüsseldiensten zusammengestellt. Sie sollen dabei helfen, im Ernstfall richtig zu reagieren und unseriösen Schlüsseldienstanbietern keine Chance zu geben:

Sieben Tipps im Umgang mit Schlüsseldiensten

Grundsätzlich gilt immer: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Droht der Handwerker beispielsweise damit, die Tür wieder zu verschließen, empfehlen Experten den erneuten Griff zum Telefon: 110. „Sobald sich Bürger von einem oder mehreren Notdienstmitarbeitern eingeschüchtert, betrogen oder bedroht fühlen, sollten sie nicht zögern und die Polizei verständigen“, rät Kriminalhauptkommissar Frank Scheulen vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen. „Haben Sie den Verdacht, einem unseriösen Notdienst zum ‚Opfer‘ gefallen zu sein, sollten sie die örtliche Polizei über den Vorfall informieren und Anzeige erstatten. Die Polizeibeamten können zudem erste Informationen zum zivilen Rechtsweg geben.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%