WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Bahn-Tarifstreit Ramelow und Platzeck sollen erneut schlichten

Bodo Ramelow (Linke) und Matthias Platzeck (SPD) sollen den Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und Lokführergewerkschaft GDL schlichten. Die Politiker hatten bereits 2015 den Tarifkonflikt gelöst.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Quelle: dpa

Der Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und Lokführergewerkschaft GDL soll vom gleichen Schlichter-Duo wie 2015 gelöst werden. Die Bahn benannte am Freitag erneut den ehemaligen Ministerpräsidenten von Brandenburg, Matthias Platzeck (SPD), zu ihrem Schlichter. Der amtierende Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow (Linke), wurde von der GDL ausgewählt. Beide hatten bereits 2015 den längsten Tarifkonflikt in der Geschichte der Bahn mit insgesamt neun Streiks gelöst.

Sechs Verhandlungsrunden hatten in der diesjährigen Auseinandersetzung keine Einigung zwischen GDL und Bahn gebracht. Hauptstreitpunkt sind Freizeitregelungen für Lokführer und Zugpersonal. Die Bahn hatte der GDL zuletzt ein Angebot vorgelegt, das sich am Abschluss mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) anlehnt.

Die EVG hat mit der Bahn ein Plus von 5,1 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten vereinbart. Die prozentuale Erhöhung soll ab April 2017 greifen. Bis dahin gibt es eine Einmalzahlung von 550 Euro. Ab 2018 können 2,5 Prozent je nach Wahl des Beschäftigten auch in Freizeit ausgeglichen werden. Die GDL hält dies gerade für Lokführer und Zugpersonal nicht für ausreichend und dringt beispielsweise auf zwei zusammenhängende Frei-Tage nach fünf Arbeitstagen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%