WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Deutsche Bahn Jetzt fallen die Kühlschränke aus

Exklusiv
Seite 2/2

Unterstützung durch Siemens erwünscht

Wo die Deutschen ihren Urlaub verbringen
Platz 15: Side Quelle: Fotolia
Platz 14: Hamburg Quelle: dpa
Platz 13: Heringsdorf Quelle: dpa
Platz 12: Dubai Quelle: dapd
Platz 11: Antalya Quelle: Fotolia
Platz 10: Binz Quelle: dpa
Platz 9: Rimini Quelle: Fotolia

Probleme mit den Bordrestaurants gibt es nach Informationen der WirtschaftsWoche auch in anderen Zügen der ICE-Flotte. Vor allem der Grenzverkehr zwischen Deutschland und Frankreich bereitet Sorgen. Im Nachbarland wird der Bahnstrom nämlich alle 50 Kilometer kurz abgeschaltet.

Die Fahrgäste merken davon nichts beziehungsweise erst dann, wenn die Küchen mal wieder streiken. Denn deren komplizierte Elektronik wird jedes Mal wieder kurz runter- und hochgefahren und das setzt einzelnen Bauteilen in den Geräten zu. Probleme scheint es vermehrt mit Ventilen der Kühltechnik zu geben, aber auch herkömmliche Kaffee- und Spülmaschinen vertragen den internationalen Verkehr oft nicht.

Doch Lösungen sind nicht einfach umzusetzen. Ein wichtiger Hersteller kann keine passenden Ersatzteile mehr liefern, denn er existiert nicht mehr. „Nun behelfen sich die Mitarbeiter in den Werkstätten mit handelsüblichen Bauteilen und improvisieren“, so ein Zugtechniker, der regelmäßig auf der deutsch-französischen Strecke fährt.

Wünschenswert wäre hier mehr Unterstützung durch Siemens, der als Generallieferant für den Bau der Züge verantwortlich war, sagt ein Manager der Bahn. Doch gerade bei den Zügen auf der internationalen Strecke ist die Gewährleistung mitunter abgelaufen.

Dienstleister



Für Rüdiger Grube sind die Probleme besonders ärgerlich. Der Bahnchef hat sich zum Ziel gesetzt, das Unternehmen zu einer verlässlichen und sympathischen Bahn zu machen.

Der ambitionierte Service im Bordrestaurant ist daher ein wichtiger Imageträger der Deutschen Bahn. Doch jetzt, da er nicht immer funktioniert, offenbart er eben auch seine Nachteile: Der von Bahnchef Rüdiger Grube stets als „Brot- und Buttergeschäft“ bezeichnete Personenverkehr enttäuscht mitunter schon mit einem ungekühlten Sandwich.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%