Die schönsten Bahnhöfe Hier wird selbst das Warten auf den Zug angenehm

Auch das gibt es in Deutschland: Bahnhöfe, in denen sich ein Stopp lohnt. Die Allianz pro Schiene kürt jedes Jahr die schönsten Haltestellen. Die Gewinner: Das hessische Marburg und zwei Touristen-Stationen in Thüringen.

Die schönsten Bahnhöfe 2015
Einmal im Jahr reisen die Tester von dem Lobby-Verband "Allianz pro Schiene" durch Deutschland und suchen nach den schönsten Bahnhöfen. Einer der Sieger in diesem Jahr: Das hessische Marburg. Seit dem Umbau des Bahnhofs und des Vorplatzes im vergangenen Jahr fügt sich das Gebäude in die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Kopfsteinpflaster-Gassen ein. Quelle: Allianz pro Schiene, Andreas Taubert
Der Bahnhof überzeugte die Tester auch wegen seiner Alltagstauglichkeit: Bäckerei und Café machen ungewünschte Wartezeiten erträglich. Außerdem lobten die Tester die Sauberkeit des Bahnhofs. Etwa 11.000 Reisende nutzen die Station jeden Tag. Quelle: Allianz pro Schiene, Andreas Taubert
Weitere Sieger: Die beiden Bahnhöfe Obstfelderschmiede und Lichtenhain im Thüringer Wald. Zwischen den beiden Stationen fährt die Oberweißbacher Bergbahn, die unter Bahnfans längst Kultstatus erreicht hat. Die Tester zeichneten die Bahnhöfe deshalb als "Tourismusbahnhof des Jahres" aus. Quelle: Allianz pro Schiene, Andreas Taubert
Die Strecke der Bergbahn ist 1,38 Kilometer lang und bietet eine tolle Aussicht über Schluchten und den Thüringer Wald. Rund um die bereits vor über 200 Jahren eröffnete Strecke gibt es Wander- und Radwege. Quelle: Allianz pro Schiene, Andreas Taubert
Etwa 500 Menschen besuchen die Bahnhöfe jeden Tag. In Obstfelderschmiede stehen den Touristen auch ein Bergbahnshop und eine kleine Gastronomie offen.

Dass Marburg eine historische Altstadt mit verwinkelten Gässchen und einer lebendigen Kneipenszene besitzt, ist in ganz Deutschland bekannt. Der Bahnhof hingegen galt lange Zeit als Schandfleck: Ein dunkler Bau, vom Autoverkehr umbraust.

Durch einen knapp 30 Millionen Euro teuren Umbau im vergangenen Jahr aber hat sich die Haltestelle gewandelt: Das renovierte, neobarocke Gebäude ist hell und sauber, über den neuen Vorplatz strömen täglich bis zu 11.000 Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer und Busreisende. Damit hat Marburg laut der Tester der Allianz pro Schiene einen besonderen Titel verdient: Bahnhof des Jahres 2015.

Jedes Jahr suchen die Tester des Lobby-Vereins die schönsten und praktischsten Haltestellen in ganz Deutschland. Neben Marburg zeichnete die Jury in diesem Jahr dabei auch das Thüringer Lichtenhain und Obstfelderschmiede aus. Die beiden Dörfer sind Haltestellen der Oberweißbacher Bergbahn. Die 1,3 Kilometer lange Strecke der Standseilbahn führt durch den Thüringer Wald, ein ausgezeichnetes Touristenziel, lobten die Tester. Am Bahnhof können die Besucher gleich noch typische Thüringer Speisen probieren oder durch das kleine Museum schlendern.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lobte die Sieger: „Attraktive Bahnhöfe sind eine Gewinn für jede Gemeinde und hoch geschätzt bei allen Bahnkunden.“

Den Titel "Bahnhof des Jahres" vergibt die Organisation bereits seit 2004. Im vergangenen Jahr kürte die Jury Dresden und Hünsfeld zu den schönsten Stationen des Landes. In der Allianz pro Schiene haben sich 22 Verkehrs-, Umwelt- und Verbraucherverbände zusammengeschlossen, um die Vorzüge des Schienenverkehrs bekannter zu machen.

So richtig schön sind allerdings nur die wenigsten Bahnhöfe. Wie sehen eigentlich die hässlichsten Bahnhöfe Deutschlands aus?

Schicken Sie uns ein Foto von den schlimmsten Ecken deutscher Bahnhöfe an aktion@wiwo.de
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%