Eventim-Einstieg geplatzt Geldsuche beim Reiseportal Unister geht weiter

Exklusiv

Das Reiseportal Unister wird keine finanzielle Unterstützung von Eventim bekommen. Offenbar waren dem Online-Ticketverkäufer die Risiken zu groß. ein Exklusivmeldung.

Die angeschlagene Leipziger Internetfirma Unister muss ihre Hoffnung auf Geld von CTS Eventim begraben. Quelle: dapd

Die angeschlagene Leipziger Internetfirma Unister muss ihre Hoffnung auf Geld von CTS Eventim begraben. "Das Thema ist durch“, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person aus Kreisen des Bremer Ticket- und Musikriesen gegenüber der WirtschaftsWoche.

Das Reiseportal Unister war nach Informationen des Blattes bei CTS Eventim vorstellig geworden, laut Unternehmenskreisen seien aber keine Verhandlungen geführt worden, wie andere Medien vergangene Woche berichtet hatten. Unister wollte sich dazu nicht äußern. Gleichwohl bestätigte das Unternehmen eine „strategische Partnersuche für weiteres Wachstum“. Der Prozess sei „ergebnisoffen“.

Eventim schrecken den Kreisen zufolge die vielen Risiken bei Unister. Das von Thomas Wagner gegründete Unternehmen betreibt Internetportale wie die Online-Reisebüros ab-in-den-urlaub.de und fluege.de. Neben wirtschaftlichen Schwierigkeiten haben Unister zuletzt auch rechtliche Auseinandersetzungen mit Verbraucherverbänden, Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit dem Verkauf von Versicherungen und der teils öffentlich ausgetragene Zoff im Gründerteam zu schaffen gemacht

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%