WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

FC-Bayern-Chef Rummenigge Neue Rekordmarke beim Umsatz in Sicht

Der Vorstandschef des FC Bayern München über den wirtschaftlichen Erfolg des Klubs, Sponsoring-Partner und Fairplay in Europa.

Foto Karl-Heinz Rummenigge Quelle: dpa

WirtschaftsWoche: Der FC Bayern steht zum dritten mal in vier Jahren im Finale der Champions League, im ersten rein deutschen Endspiel gegen Borussia Dortmund. Mit Millionen gepamperte Oligarchen- und Scheich-Klubs wie Paris St. Germain oder Manchester City sind längst ausgeschieden. Zeigt das nicht, dass die ganze Aufregung um die schwerreichen Investoren übertrieben ist?

Karl-Heinz Rummenigge: Nein, das ist doch nur eine Momentaufnahme. Tatsächlich haben die von milliardenschweren Geldgebern unterstützten Klubs die Preise auf dem Transfermarkt enorm in die Höhe getrieben. Sie sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass Transfer- und Gehaltskosten für die Vereine so hoch sind.

Die Fußballclubs und ihre Inhaber
Celtic Glasgow Quelle: REUTERS
Juventus Turin Quelle: dpa
FC Valencia Quelle: dpa
Paris Saint-Germain Quelle: dpa
FK Schachtar DonezkUkraine Mehrheitseigentümer: Rinat Achmetow Umsatz: k.A. Trikotsponsor: SCM (Holding) Spielerkader: 24 Marktwert des gesamten Kaders: 147 Millionen Euro Achmetow ist Chef der Holding System Capital Management (SCM) und kontrolliert mehr als 30 Kohle- und Stahlunternehmen. Quelle: dapd
Dortmund Quelle: REUTERS
Real Madrid Quelle: dapd

Der Fußball hat ein generelles Problem: Mehr als 60 Prozent der Profiklubs in Europa arbeiten mit Verlusten. Das ist für mich der Beweis, dass die Regeln zum finanziellen Fairplay, die die UEFA nun schrittweise einführt, dringend nötig sind. Die UEFA darf da nicht locker lassen.

Welche Fußballclubs ihre Sponsoren glücklich machen
Platz 20Die Wolfsburger landeten auf Platz 20. Auch Sponsor VW kann dem VfL offenbar nicht dabei helfen, über sein dauerhaft mieses Image hinwegzukommen. In einer weiteren Studie des Marktforschungsinstut mafo.de verbanden die Befragten den Verein mit Schlagworten wie „Söldnerverein“ und „Geld“. Markenindex: 39,82 Quelle: dpa
Platz 24Für den FC Augsburg wird es schwer, hochzukommen. Trotz Aufstieg in die erste Liga reicht es für die Augsburger nur für den vorletzten Platz. Keine Überraschung also, dass Augsburgs Marcel De Jong sich schon vor Scham auf den Boden wirft. Auch Sponsor AL-KO wird sich darüber kaum freuen können. Markenindex: 38,22 Quelle: dapd
Platz 16Der FC Freiburg hat die Wende geschafft. In der Hinrunde noch Tabellenletzter liegen die Freiburger jetzt im Mittelfeld. Das gilt auch für das Ranking der bekanntesten und beliebtesten Fußballvereine Deutschlands. Markenindex: 43,32 Quelle: dapd
Platz 13Der 1. FC Kaiserslautern hat den Abstiegskampf verloren. Bei der Markenmeisterschaft landet der Verein trotzdem noch im Mittelfeld. Dort tümmeln sich auch andere erfolgslose Vereine. Markenindex: 44,72 Quelle: dpa
Platz 14Kein Grund zur Freude auch bei Maskottchen Herthinho und Roman Hubnik: Die Hertha hätte sich wohl einen besseren Platz erhofft. Da ist vielleicht auch für Trikotsponsor Deutsche Bahn der Zug bald abgefahren. Markenindex: 44,48 Quelle: dpa
Platz 18Vielleicht hatte 1899 Hoffenheim einfach noch nicht genug Zeit, sich ein gutes Image zu erarbeiten. Mit dem „Retortenklub“-Ruf im Rücken ist das aber auch nicht einfach. Der Schriftzug des Solarherstellers Suntech brachte die Spieler bisher auch noch nicht zum strahlen. Da hilft nur: Am Ball bleiben. Markenindex: 41,96 Quelle: dpa
Platz 15Torjubel bei den Hannoveranern Jan Schlaudraff (l.) und Karim Haggui. In der Bundesliga liegt Hannover 96 aktuell auf Platz 7, auf das Markenranking färbte das jedoch nicht ab. Markenindex: 44,35 Quelle: dpa

Aber es wird getrickst. Paris bekommt angeblich 150 Millionen Euro dafür, Tourismuswerbung für Katar zu machen – ist das ein marktgerechter Preis?

Ich weiß auch, dass Anwaltskanzleien und Steuerberaterkanzleien an Wegen arbeiten, die Regeln des Fairplay zu Gunsten ihrer Mandanten zu interpretieren. Zwischen Klubs und UEFA ist aber vereinbart worden, dass auch diese Löcher peu à peu geschlossen werden.

Steht PSG bei der UEFA unter verschärfter Beobachtung?

In den FFP-Statuten heißt es eindeutig, dass der Verkauf von Marketingrechten zu marktgerechten Preisen erfolgen muss. Es ist Sache der UEFA, dies im Blick zu haben.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%