WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fernverkehr Deutsche Bahn legt bei Sparpreisen kräftig zu

Exklusiv
Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bahn mehr als neun Millionen Sparpreistickets verkauft. Quelle:

Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bahn mehr als neun Millionen Sparpreistickets verkauft. Während aus der Bundesregierung Kritik an den günstigen Fahrkarten kommt, fordert die FDP noch mehr Wettbewerb.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Sparpreistickets verkauft als noch 2017. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der WirtschaftsWoche vorliegt.

Demnach wurden 2018 insgesamt 9.108.254 Sparpreistickets verkauft, ein Plus von knapp 1,2 Millionen. Einer Bahnsprecherin zufolge trugen die Sparpreistickets damit 30 Prozent zum Umsatz der Fernverkehrssparte bei, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anstieg sei auch damit zu erklären, dass die Bahn seit August 2018 zusätzlich einen „Super Sparpreis“ anbiete.

Der FDP-Verkehrspolitiker Thorsten Herbst sieht einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Sparpreisangeboten und der wachsenden Konkurrenz durch Fernbusse und auf der Schiene: „Dies beweist einmal mehr, dass erst im Wettbewerb ein besseres Angebot für Verbraucher entsteht“, sagte Herbst der WirtschaftsWoche.

Wer es mit einem leistungsfähigeren Schienenverkehr ernst meine, so Herbst weiter, komme daher an der Trennung von Netz und Betrieb nicht vorbei. „Durch eine weitere Anpassung des politischen Rahmens muss mehr Wettbewerb im Fernverkehr auf der Schiene ermöglicht werden.“

Ganz anders die Gedankenspiele der Bundesregierung: Zuletzt hatte Enak Ferlemann (CDU), Bahnbeauftragter und Parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium, höhere Fahrpreise ins Gespräch gebracht, um Investitionen in den Bahnverkehr zu finanzieren. „Die Bahn könnte ihre Preise anheben oder die Sondertarife reduzieren“, sagte er der FAS. Auch Fernbusse würden schließlich teurer. Es könne daher nicht der Normalfall sein, für 19 Euro quer durch Deutschland zu fahren, begründete Ferlemann seinen Vorstoß.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%