WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Finanzinvestor Condor-Verkauf an Attestor soll bis Anfang Juli abgeschlossen werden

Der kriselnde Ferienflieger Condor hatte mit Attestor nach langer Zitterpartie vor Kurzem einen neuen Mehrheitseigner präsentiert. Quelle: dpa

Bei der Übernahme der Ferienfluglinie Condor rechnet der neue Haupteigentümer, der Finanzinvestor Attestor, spätestens Anfang Juli mit einem Abschluss. Noch fehlt die Einigung mit der EU in rechtlichen Fragen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Bei der Übernahme der Ferienfluglinie Condor rechnet der neue Haupteigentümer, der Finanzinvestor Attestor, mit einem endgültigen Abschluss spätestens Anfang Juli. „Wir erwarten das Closing vor der Sommerpause“, sagte ein mit den Verhandlungen vertrauter Manager der WirtschaftsWoche. Zwar seien noch nicht alle rechtlichen Probleme mit der EU geklärt. „Doch es gibt smarte Lösungsvorschläge“, so der Manager. Die Bundesrepublik und das Land Hessen wollen den Neustart unterstützen, indem sie auf die Rückzahlung von 150 Millionen Euro aus einem Kredit über 550 Millionen Euro der staatlichen Förderbank KfW verzichten, mit dem sich Condor bislang in der Luft hält. Dies steht aber noch unter dem Vorbehalt einer beihilferechtlichen Genehmigung durch die Europäische Union.

Das Bundeswirtschaftsministerium sei in die Verhandlung mit der EU eingebunden. „Darum sind wir zuversichtlich, dass das klappt“, heißt es in Verhandlungskreisen. Ein Unternehmenssprecher wollte sich zum konkreten Zeitplan nicht äußern.

Der kriselnde Ferienflieger Condor hatte mit Attestor nach langer Zitterpartie vor Kurzem einen neuen Mehrheitseigner präsentiert: Attestor, ein Verwalter von 5,5 Milliarden Euro Vermögen von Universtitätsstiftungen und Familiy-Offices, ist bisher nicht in der Luftfahrt engagiert. Der Investor will 51 Prozent der Condor-Anteile übernehmen und 200 Millionen Euro frisches Eigenkapital einbringen sowie weitere 250 Millionen Euro zur Modernisierung der betagten Condor-Langstreckenflotte. Sämtliche 4050 Arbeitsplätze sollen erhalten werden.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders

Geldanlage Das Russland-Risiko: Diese deutschen Aktien leiden besonders unter dem Ukraine-Krieg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine belastet die Börsen. Welche deutschen Aktien besonders betroffen sind, zeigt unsere Analyse.

Krisenversicherung Warum Anleger spätestens jetzt Gold kaufen sollten

Der Krieg in der Ukraine und die Abkopplung Russlands von der Weltwirtschaft sind extreme Inflationsbeschleuniger. Mit Gold wollen Anleger sich davor schützen – und einer neuerlichen Euro-Krise entgehen.

Flüssigerdgas Diese LNG-Aktien bieten die besten Rendite-Chancen

Mit verflüssigtem Erdgas aus den USA und Katar will die Bundesregierung die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland mindern. Über Nacht wird das nicht klappen. Doch LNG-Aktien bieten nun gute Chancen.

 Was heute noch wichtig ist, lesen Sie hier

Condor war schon 2019 durch die Pleite des damaligen Mutterkonzerns Thomas Cook in Existenznot geraten und hatte sich im Rahmen eines Schutzschirm-Insolvenzverfahrens saniert. Die geplante und bereits fest vereinbarte Übernahme durch die polnische Luftfahrt-Holding PGL, bekannt durch die Marke Lot, war wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 in letzter Minute abgesagt worden. Mit dem neuen Eigentümer Attestor soll Condor nun der Neustart gelingen.

Mehr zum Thema: Der Einstieg eines britischen Investors rettet den Ferienflieger Condor – vorübergehend. Mittelfristig braucht es Genehmigungen der EU und einen Umbau, um zu überleben. Und ein Rezept gegen die Lufthansa.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%